kuk [cook]

kuk [cook] ist ein Buch aus dem Matthaes Verlag vom 16. April 2019.

kuk [cook]: Bei Sebastian Frank kommt österreichische Tradition auf den Teller – allerdings ganz anders, als man sie erwartet. Der 2-Sterne-Koch interpretiert die Küche seiner Kindheit neu. In Franks Küche steht die Fokussierung von Produkten regionalen Ursprungs im Vordergrund, dies bedeutet auch den kompletten Verzicht auf exotische Zutaten. Der Koch aus Leidenschaft baut Kräuter und Pflanzen für sein Restaurant auf seiner Dachterrasse selbst an. Sich zum 100. Mal mit einer Sellerie auseinanderzusetzen und diese immer wieder in eine neue Kreation zu verwandeln stellt für ihn die größte Herausforderung dar.

Er hat die sogenannte Emanzipatorische Küche entwickelt, in der sämtliche Produkte auf dem Teller gleichberechtigte Akteure sind bei ihm nimmt Gemüse ganz selbstverständlich die gleiche Relevanz ein wie Fleisch und Fisch. So entsteht eine innovative Küche, bei der Frank mit Assoziationen seiner Kindheit spielt, diese dann in höchstem Maße meisterlich und modern interpretiert. Ein zukunftsweisender Ansatz der noch viele Köche inspirieren wird.

Also dieses Buch ist mal eine Wucht. Das ist Sterneküche auf höchstem Niveau. Hier passt wirklich alles zusammen. Die Rezepte, die hoch aufgelösten Bilder, die ganze Aufmachung von dem Buch. Hier passt alles, das ist ganz große Kunst und ein Buch auf sehr hohem Niveau, wie eben auch die Rezepte. Wer ganz besondere Dinge kochen möchte, wer aus der Masse der Hobbyköche herausstechen möchte sollte sich dieses Buch zulegen. Ich garantiere euch, eure Freunde und bekochten werden noch lange von euch reden, daher meine klare Kaufempfehlung.

10 von 10 leckeren Rezepten

Mediennerd
Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.