StartMediennerd unterwegsKATHARINA FINKE Losleben und Loslassen in Wilhelmshaven

KATHARINA FINKE Losleben und Loslassen in Wilhelmshaven

Der Mediennerd war unterwegs, viel Spaß und Freude hatte er bei KATHARINA FINKE Losleben und Loslassen am 22. September 2022 in Wilhelmshaven. In diesem Beitrag möchte ich Euch einen Eindruck von meinen Erlebnissen teilen. Mehr Infos über KATHARINA FINKE findet ihr hier.

KATHARINA FINKE Losleben und Loslassen

Ihr zweites Buch LOSLEBEN kann als Fortsetzung von ihrem ersten Buch LOSLASSEN gesehen werden, steht aber auch für sich. Bei der Veranstaltungen wurden beide präsentiert, d.h. Lesung aus beiden Büchern aufgelockert mit Bildmaterial und Musik.  Katharina Finke ist Autorin und freie Journalistin. Sie arbeitet für verschiedene Medien und berichtet vor allem über Nachhaltigkeits- und Menschenrechtsthemen von zahlreichen Orten auf der Welt.

Im Pumpwerk

Das Pumpwerk in Wilhelmshaven kannte ich schon aus mehreren Besuchen der letzten Jahre, ich war allerdings immer nur im großen Raum. Die Veranstaltung mit Katharina Finke fand im kleinen Raum statt, der eigentlich ganz schnuckelig und gemütlich war. Leider waren nicht viele Gäste anwesend, gezählt habe ich inkl. mit uns Begleitung etwa 20. Das war also eher ein sehr kleiner Rahmen. Die Autorin hat das nicht gestört, zumindest hat sie das nicht gezeigt und hat mit der Präsentation ihrer Bücher angefangen.

Ich muss gestehen, dass ich etwas anderes erwartet hatte. Es kam während der Präsentation und Lesung zu keiner Zeit das Wort auf wie es dazu gekommen ist zu reisen, was der Auslöser war, was die Autorin bewegt hat loszulassen. Stattdessen Schilderungen von ihren Reisen. Erst kurz alleine, dann über Reiseerlebnisse mit Freund und Kind. Die Berichte waren recht unterschiedlich, sie erzählte Anekdoten von einer Asien-Reise wo sie Kinder gesehen hat mit besonderen Windeln, die offen waren. Erzählte das Erziehungsmethoden auf der ganzen Welt verschieden sind etc. Ich muss leider sagen, dass ich das langweilig fand. Spannend wurde es erst zum Ende.

Am Ende nämlich konnten die Zuschauer Fragen stellen, zumindest die, die noch geblieben waren, leider verließen einige die Veranstaltung früher. Die gestellten Fragen waren vielfältig, die Autorin antwortete auch ausgiebig darauf und ging dann auch ein bisschen mehr auf die Thematik ein warum sie überhaupt reist. Es ist, fast nur ausschließlich aus Berufswegen. Für Recherche über verschiedene Dinge. Das war etwas enttäuschend, weil wir angenommen hatten, dass sie aus privaten Gründen reist, da weiß ich nicht wie viel das mit wirklicher Überzeugung zu tun hat. Dann hat sie eine Aussage getroffen, die ich erschreckend fand. Sie sagte, dass es mehr Journalisten gibt, die darauf bedacht sind Miete zu zahlen und Kinder zu ernähren und deswegen News schneller raushauen ohne korrekt zu recherchieren oder falsch recherchieren und das das, was sie macht ja besserer Journalismus wäre. Ich bin mit dieser Aussage nicht einverstanden, denn seien wir ehrlich, für wen arbeiten die Journalisten? Genau, für Leser und die einen Leser mögen halt das eine und die anderen das andere. Versteht ihr was ich meine?

Als Beispiel: Die einen von euch gehen lieber zu einem Fast Food Restaurant und die anderen halt lieber in ein Steakhouse, dann als Steakhouse zu sagen das Fast Food Restaurant ist kein richtiges essen, finde ich ganz schön vermessen und arrogant. Durch die Leser und die Menschen, die Nachrichten verfolgen hat halt jeder seine Daseinsberechtigung ob das nun jedem passt oder nicht.

Ich muss leider sagen, dass ich die Veranstaltung nicht gut fand, inhaltlich. Jeder hat da einen anderen Geschmack. Es gab Gäste die fanden das hervorragend und es gab welche die früher gegangen sind. So bleibt das jedem selbst überlassen. Was ich allerdings sehr gut fand war die Location Pumpwerk. Der kleine Raum hat mir extrem gut gefallen, wir saßen an der Bar, haben Kaffee und später Kakao getrunken, mit dem Personal gescherzt, die sehr gut drauf waren. Das Pumpwerk ist also immer einen Besuch wert, Katharina Finke in meinen Augen allerdings nicht.

Hier noch einige Details zu den Büchern:

Mehr über dieses Buch erfahren Als Katharina Finke nach der Trennung von ihrem langjährigen Freund ihren Mietvertrag kündigt, entschließt sie sich, alles loszulassen, was sie bindet. Sie verschenkt und verkauft beinahe ihren ganzen Besitz und macht das Reisen zu ihrem Alltag. Als moderne Nomadin arbeitet sie rund um den Globus, lebt aus dem Koffer und wohnt auf Ausklappsesseln und in Luxusappartements.
Mehr über dieses Buch erfahren Sieben Jahre lang reist Katharina Finke ohne festen Wohnsitz und nur mit dem Nötigsten ausgestattet als Journalistin um die Welt. Als sie mit ihrem Freund David in Südostasien unterwegs ist, stellt sie fest, dass sie schwanger ist. Bei aller Freude fragt sie sich auch: Ist Elternsein mit einem Leben auf Reisen und mit Konsumverzicht vereinbar? Was bedeutet es, die eigene Freiheit aufzugeben und die stärkste aller möglichen Bindungen einzugehen?
Mediennerd
Mediennerd
Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.
DIESES KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

AKTUELLE GEWINNSPIELE

10 Jahre Mediennerd.de – Feiert mit und gewinnt täglich tolle Preise! #1

Liebe Leserinnen und Leser, wir sind überwältigt und dankbar, denn Mediennerd.de wird diesen Monat 10 Jahre alt! Ein Jahrzehnt voller spannender Inhalte, leidenschaftlicher Diskussionen über...