Negah Amiri – „Toxisch Positiv“ in Wilhelmshaven

Negah Amiri – „Toxisch Positiv“ am 25. November waren wir im Pumpwerk Wilhelmshaven. 

Negah Amiri – „Toxisch Positiv“

Nachdem wir die letzten Wochen mehrfach im Pumpwerk in Wilhelmshaven waren und den Ort für Veranstaltungen einfach wunderbar finden, dachte wir uns wir schauen uns mal Negah Amiri an. So ganz unvorbereitet, einfach mal schauen. Ich hatte nur im Vorfeld gelesen, dass sie durchaus witzig sein kann und seien wir ehrlich, sie schaut verdammt gut aus.

Mehr war das leider aber auch nicht. Ich fand das Programm von Negah Amiri ganz furchtbar. Als erstes wurden die Zuschauer begrüßt, 30 Minuten lang. Die erste Hälfte des Programms bestand im Grunde aus Interaktion mit den Zuschauern und flachen Witzen, die ein Kaya Yanar schon vor 20 Jahren gebracht hat.

Vor uns saß eine kleine Gruppe von angesoffenen Frauen um die 40, die hatten Spaß, die haben auch das ganze Pumpwerk unterhalten mit ihren Zwischenrufen und lauten Gelächter. Negah Amiri hat dann auch vom Gesamtpublikum mit ihren schlechten Witzen abgelassen und fast ausschließlich in Richtung dieser Gruppe gesprochen. Uns war das irgendwann so unangenehm, dass wir auch froh waren, dass nach 35 Minuten etwa Pause war. Wir kamen draußen vor dem Pumpwerk noch ins Gespräch mit anderen Gästen, die dann auch mit uns zusammen gegangen sind. Diese kreischige Stimme, die 20 Jahre alten Gags und die peinliche Interaktion mit den Zuschauern war einfach nicht mehr auszuhalten. Wir fanden es sehr schade, denn wir sind gerne im Pumpwerk in Wilhelmshaven, das ich euch als Location einfach nur empfehlen kann, wunderschön dort, aber Negah Amiri war nix, muss man nicht sehen.

Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.