Mit VPN einen problemlosen Datenzugriff sichern

Mit VPN einen problemlosen Datenzugriff sichern

Die Abkürzung VPN steht für „Virtuelles Privates Netzwerk“ oder englisch „Virtual Private Network“ und beschreibt ein in sich abgeschlossenes Teilnetzwerk innerhalb des öffentlichen Internets. Durch den Einsatz einer Software lässt sich zwischen mehreren Geräten und einem Server ein logisches Netzwerk schaffen, auch wenn die Beteiligten räumlich voneinander getrennt sind. Nutzer können selbst von unterwegs auf ein Netzwerk zugreifen, sodass das VPN sowohl zu privaten als auch im beruflichen Umfeld sehr praktisch sein kann. Mitarbeiter beispielsweise, die aufgrund ihrer Tätigkeit häufig auf Reisen sind, aber für die Ausführung ihrer Arbeit unternehmenseigene Daten benötigen, können mithilfe eines VPNs sicher und von überall auf diese Daten zugreifen.

Die Teilnehmer des VPN-Netzes verbinden sich über ein VPN-Protokoll mit einem Login-Server, die in allen Teilen der Welt angeboten werden. Nach dem Aufbau der verschlüsselten Tunnelverbindung wird die IP-Adresse des eigenen Digitalgeräts durch die des gewählten VPN-Servers ersetzt. Die Verschlüsselung sorgt für einen sicheren Datentransfer und eine abhörsichere Kommunikation, es können keine Daten mitgelesen oder nachträglich verändert werden. Sowohl die versendeten als auch die empfangenen Daten werden nun über eine einzige IP ins Internet geschickt, wodurch die Anonymität der einzelnen Nutzer noch weiter gesteigert wird.

Welches VPN sollte genutzt werden?

Es existiert eine riesige Auswahl an verschiedenen VPN-Softwareprodukten auf dem Markt. Um aus dem bestehenden Angebot das richtige Tool auszuwählen, sollten Nutzer zuerst genau überlegen, welche Funktionen das VPN haben sollte. Einer der Marktführer mit Sitz in Panama ist das Unternehmen NordVPN, das sich durch diese Faktoren auszeichnet:

In allen Bereichen gut einsetzbar
Das VPN erzielt in allen Bereichen rund um das Thema VPN – Sicherheit, Geoblocking und zusätzliche Privatsphäre im Netz – sehr gute Ergebnisse, kann also durchaus als Allrounder bezeichnet werden.

Hohe verfügbare Serverdichte
Die Qualität eines VPN-Anbieters steht und fällt mit der Anzahl der angebotenen Server. NordVPN betreibt etwa 5.700 Server in insgesamt 55 Staaten, auf die die Nutzer zugreifen können.

Sicherheitstechnologie und Anwendung
Die Sicherheit der Daten spielt bei der Nutzung eines VPNs nach wie vor die größte Rolle. Durch die starke Verschlüsselung mit 256-Bit, die gemeinsam mit den Protokollen OpenVPN und IKEv2/IPSec genutzt werden, befindet sich die Sicherheit auf allerhöchstem Niveau. Zusätzlich dazu ist diese VPN-Anwendung besonders nutzerfreundlich und intuitiv gestaltet.

Hohe Verbindungsgeschwindigkeit
Die VPN-Software begeistert außerdem durch seine hohe Geschwindigkeit. Ob beim Download von Daten aus dem Internet oder dem Hochladen und der Übertragung über den Tunnel, wobei sie von sich aus den schnellsten VPN-Server auswählt.

Außerdem setzt NordVPN in Gefahr einen „Killswitch“ – deutsch für „Notausschalter“ – ein. Hierbei geht es im Kern darum, dass eine IT-Anwendung automatisch heruntergefahren wird, falls ein Problem auftritt. Bei Smartphones kann es das Gerät bei Verlust deaktiviert werden, um die darauf gespeicherten Daten zu sichern.

Gründe für die Verwendung des VPNs

Zum Abschluss wird noch einmal zusammengefasst, aus welchen Gründen der Einsatz eines VPN Sinn machen könnte. So trägt es maßgeblich zur Datensicherheit bei, vor allem dann, wenn die Nutzer aus den öffentlichen, nicht gesicherten WLANs auf sensible Daten zugreifen wollen. Außerdem wird über das VPN ein komplett anonymes Surfen möglich, da die IP-Adresse des Endgeräts durch die des VPN-Servers ersetzt wird.

Ein weiterer großer Vorteil liegt in der Umgehung des sogenannten „Geoblocking“. Dies ist vor allem für diejenigen interessant, die Netflix-Inhalte aus den USA streamen möchten, die Ausstrahlung innerhalb Deutschlands blockiert ist – zumeist aufgrund des Urheberrechts. Mithilfe eines VPNs können die Inhalte jedoch problemlos freigeschaltet werden, indem sich die Nutzer auf einem US-amerikanischen VPN-Server einloggen.

Mediennerd
Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.