Verleumdung

Verleumdung ist ein Drama mit u.a. Jacques Brel, Emmanuelle Riva, René Dary, Jacques Harden und Christine Fabrega von Pidax Film aus dem Jahr 1967.

[amazon box=“B07LD35F8Q“ description=““]

Verleumdung: In der Normandie kommt es in einem kleinen Dorf zu einem regelrechten Skandal: Ein kleines Mädchen kommt mit einem zerflissenem Kleidchen nach Hause. Unter dem Druck der bohrenden Fragen der Eltern gibt das weinende Kind zu, dass ihr Lehrer, Jean Doucet, versucht hat, sie zu vergewaltigen. Monsieur Doucet und seine Frau Suzanne unterrichten die Kinder des Dorfes bereits seit vielen Jahren. Nichts hat je vermuten lassen, dass Monsieur Doucet versucht hätte, seine Macht zu missbrauchen. Trotzdem erstatten die Eltern Strafanzeige. Zwei Polizisten beginnen mit der Untersuchung des Falles, in deren Verlauf sich herausstellt, dass der Lehrer auch noch ein Verhältnis mit Helene, der Tochter eines Bauunternehmers, haben soll. Während Doucet sich mit allen Kräften gegen die Anschuldigungen wehrt, behauptet plötzlich noch ein weiteres Mädchen, dass der Lehrer versucht hätte, sich ihr zu nähern …

Der schockierende Thriller (OT: Les Risques du Méti er) entstand 1967 in Frankreich und entwickelte sich schnell zu einem internationalen Bestseller. Unter der Regie von Andre Cayatte spielten Jacques Brel, Emmanuelle Riva, René Dary, Jacques Harden und Christine Fabrega die Hauptrollen. Jacques Brel war bereits als belgischer Chansonnier bekannt und sein 1961 von ihm selbst komponiertes Lied „Le Moribond“ wurde im Jahr 1974 mit dem Interpreten Terry Jacks unter dem Titel „Seasons in the Sun“ ein Welthit. „Die Verleumdung“ war 1967 für Jacques Brel sein erster Film als Schauspieler.

Ein klasse Film mit einer Story, die nach über 50 Jahren auch immer noch aktuell ist. Einem Freund von mir ist einmal ähnliches passiert mit einem ganz ähnlichem Ende und ich kann euch eines sagen. Wenn erstmal ein Mädchen so eine Ungeheuerlichkeit behauptet wird man das kaum wieder los, selbst wenn sie am Ende alles richtig stellt. Man kann sich als Mann auch gegen solche Vorwürfe nicht wehren, was man in diesem Film erschreckend feststellen muss. Solche Geschichten passieren auch heute noch immer wieder, nicht nur mit meinem Kumpel. So habe ich vor einiger Zeit mal einen Bericht in der Zeitung, lokal, gelesen, wo es um eine angebliche Vergewaltigung ging. Wochen später als ich mich erinnerte forschte ich selbst mal im Netz nach und die Auflösung, dass sich das Mädchen das alles ausgedacht hat war versteckt und kaum leserlich in der Zeitung zu finden. Da fällt mir dann immer nichts zu ein, solche Situationen finde ich sehr beklemmend und als Mann muss man sich immer wieder bewusst machen wie man mit jungen Mädchen umgeht, auch wenn man keinerlei Absichten hat. Dieser Film stellt das dramatisch dar, ich kann ihn euch sehr empfehlen.

9,0 von 10 beliebten Lehrern

Mediennerd
Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.