Picard: Expansion im Star Trek Universum

Picard: Expansion im Star Trek Universum

Als Captain Picard 1987 als erster Nachfolger von Captain Kirk die Fernsehbühne in Form der Brücke einer neuen Enterprise betrat, glaubte noch kaum jemand an den großen Erfolg. Doch weit gefehlt: Die Next Generation fand bald ihren eigenen Stil und erlangte ziemlich schnell Kultstatus, der bis heute anhält. Umso schmerzhafter war für Viele das Ende der Serie im Jahr 1994. Immerhin: Etwas Trost boten noch die Kinofilme „Treffen der Generationen“, „Erster Kontakt“, „Der Aufstand“ und schließlich „Nemesis“. Es waren auch die Aussagen Patrick Stewarts (Picard), die kaum Hoffnung auf ein späteres Comeback ließen. Amazon Prime aber ist es gelungen, den wohl populärsten Captain, der je das Kommando über das Flaggschiff der Sternenflotte inne hatte, zurück auf den Bildschirm zu bringen.

Wie alles begann
Mit Star Trek: Picard ist das stetig wachsende Universum der Vereinigten Föderation der Planeten nun also um eine weitere Serie reicher. Dabei hatte alles eher beschaulich angefangen als „Raumschiff Enterprise“ 1966 an den Start ging. Gerade einmal 3 Staffeln mit 79 Folgen wurden bis 1969 für die allererste Reihe auf NBC produziert. Unter Fans ist sie auch als „TOS“ (The Original Series) bekannt, denn bekanntermaßen blieben Kirk, Spock und Pille nicht allein in den Weiten des Alls.

Unendliche Weiten
Raumschiff Enterprise, Star Trek: Das nächste Jahrhundert, Star Trek: Deep Space Nine, Star Trek: Raumschiff Voyager, Star Trek: Enterprise, Star Trek: Discovery und nun Star Trek: Picard. Das sind die Titel der mittlerweile 7 TV-Serien aus dem kaum noch zu überblickenden Star Trek Universum. Hinzu gesellen sich 13 Kinoabenteuer, 700 Bücher und Kurzgeschichten, über 1.000 Comics und diverse Hörspielreihen, die allesamt in Gene Roddenberrys Science Fiction Welt spielen. Dabei folgen die Produktionen keiner strikten Chronologie. Um genau zu verstehen, wann welche Crew die Galaxie nach neuen Lebensformen durchforstet hat, muss man sich deshalb etwas genauer mit der Materie vertraut machen.

Die Zeitlinien
Um die Verwirrung komplett zu machen, gibt es in der Welt von Star Trek nicht nur eine, sondern zwei verschiedene Zeitlinien: die Prime- und die Kelvin-Zeitlinie. Selbst eingefleischte Trekkies können dabei schon mal den Überblick verlieren. Die meisten Geschichten gruppieren sich rund um die TOS auf der Prime-Zeitachse. Einige Spin-Offs spielen hingegen in einem alternativen Zeitrahmen, der so genannten Kelvin-Timeline. Eine gute Orientierung für die gesamte Chronologie in Star Trek erhält man auf Audible. Hier ist en detail beschrieben, wann welches Ereignis stattgefunden hat und welche Akteure in welchen historischen Kontext gehören.

Was uns erwartet
Fans von „Star Trek: The Next Generation“ (STTNG) dürfen sich in der aktuellen Picard-Serie auf einige vertraute Gesichter freuen, die darin zumindest Gastauftritte haben werden. Neben Data (Brent Spiner), trifft Jean-Luc im späteren Verlauf z. B. auf seine Nummer Eins, Commander William Riker (Jonathan Frakes) und die Empathin Deanna Troi (Marina Sirtis). Vom Raumschiff Voyager bekannt, wird außerdem eine ungewöhnlich emotionale Seven of Nine (Jeri Ryan) ihr Comeback feiern, wie uns der Trailer von Amazon und CBS verrät. Ebenfalls aus dem gefürchteten Borg-Kollektiv vertreten: Hugh (Jonathan del Arco), auf den die Crew der Enterprise damals in Staffel 5 der Next Genaration traf.
Während der ehemalige Föderationsoffizier Picard neue Abenteuer erlebt, tut sich auch andernorts etwas. So steht etwa die 3. Staffel von Star Trek: Discovery in den Startlöchern – mit vielen bekannten Charakteren und einigen Neuerungen. Die Reise durch die unendlichen Weiten geht also weiter.

Mediennerd
Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.