Nerds: Eine Popkulturgeschichte

Nerds: Eine Popkulturgeschichte ist ein Buch aus dem C. H. Beck Verlag vom 26. Januar 2022.

Nerds: Eine Popkulturgeschichte

Nerds – das sind ungepflegte junge Männer in Holzfällerhemd, Hochwasserhose und Hornbrille, die sich für Computer interessieren und bei Frauen nicht sonderlich beliebt sind. Oder? Annekathrin Kohout zeichnet in ihrem Buch eine viel facettenreichere Geschichte nach. Sie führt vom spießigen Streber über den genialen Computerfreak bis hin zum Alten Weißen Mann. Dadurch gelingt ihr ein rasanter Ritt durch die Populärkultur und das Zeitalter der Informationsgesellschaft.

Als das Informationszeitalter in den 1980er Jahren in seinen Anfängen steckte, galten Nerds als misanthropische Freaks und kauzige Streber. Während sie ihre Freizeit im heimischen Keller an komplizierte Geräte vergeudeten und sich von Tiefkühlpizza ernährten, genossen die High-School-Schönlinge ihre gesellschaftlichen Privilegien in vollen Zügen. Doch der Erfolg neuer Informationstechnologien läutete einen ungeahnten Siegeszug der Nerdfigur ein. Nerds, damit verbanden sich nun Namen wie Bill Gates und Steve Jobs. Aus den einstigen Außenseitern wurden charismatische Insider: «Nerdig» wurde das neue «cool». Doch seit den 1990er Jahren wird die männliche, weiße, privilegierte Nerdfigur hinterfragt und politisiert.

Gerät der smarte Silicon Valley-Nerd im Licht dieser neuen Diskurse gar zum Alten Weißen Mann? Ist die große Zeit dieser für ein paar Jahrzehnte so wichtigen Sozialfigur schon wieder vorbei? In ihrem Buch zeigt die Kulturwissenschaftlerin und Bloggerin Annekathrin Kohout die wechselvolle Geschichte des Nerds, die zugleich eine Geschichte der Populärkultur und der Informationsgesellschaft ist.

In erster Linie muss ich sagen, dass ich das Buch interessant fand. Dann muss ich aber auch sagen, dass ich oft das Gefühl hatte, dass die Autorin die Definition von Nerd nicht so ganz genau kannte oder die Figur des Nerds nur so oberflächlich dargestellt hat. Ein Nerd kann so viel mehr sein als das worauf er hier in diesem Buch beschränkt wird, was Kritik auf hohem Niveau ist, denn die beschränkten Dinge wurden hier gut erfasst. So bin ich mitunter etwas hin- und hergerissen. Ich kann euch empfehlen einfach selbst mal reinzuschauen und euch ein eigenes Bild zu machen.

Nerds: Eine Popkulturgeschichte

8.5

Aufmachung

8.7/10

Umfang

8.5/10

Schreibstil

8.3/10

Umsetzung

8.5/10

Hat mir besonders gefallen

  • Interessant
  • Gut geschrieben
  • Wirkt kurzweilig

War nicht ganz so toll

  • Nicht umfassend dargestellt die Figur des Nerds
Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.