Intermittent Fasting im Kraftsport

Intermittent Fasting im Kraftsport: Aber Fasten und Kraftsport – das geht doch gar nicht zusammen, oder? Wer will schon seine hart erarbeiteten Muskeln riskieren, indem er nichts ißt? Das ist ein Denkfehler; denn beim Intermittent Fasting darf gegessen werden, und zwar nicht weniger als vorher! Man nimmt ohne Kalorienreduktion sehr gut ab, besonders an den Problemzonen am Bauch, an den Hüften, am Po und an den Oberschenkeln. Dabei bleibt die Muskelmasse besser erhalten, als bei jeder anderen Diät – aktuelle wissenschaftliche Studien haben sogar Kraftgewinne und leichte Muskelzuwächse ergeben!

[AMAZONPRODUCTS asin=“3929002604″]

Intermittent Fasting ist ja nichts anderes als Intervallfasten. Intervallfasten kennen glaube ich mehrere von euch, das ist ein Begriff, der ja schon etwas mehr durch die Medien gegangen ist, ich frage mich warum man diesen nicht für das Buch verwendet. Aber sei es so, ich finde Intervallfasten gut, gerade im Sportbereich habe ich schon sehr viel dazu gelesen und in der ARD gab es mal eine richtig gute Dokumentation dazu, deren Namen mir leider nicht mehr einfällt. Dies Buch ist gut beschrieben, etwas langweilig aufgemacht, weil es nicht ein einziges Bild enthält. Zudem sind am Ende etliche Seiten weiß, keine Ahnung warum dem so ist, sieht etwas komisch aus. Aber das nur am Rande, sonst ist das Prinzip vom Intervallfasten gut beschrieben und wer es noch so gar nicht kennt, wird hier einen guten Ratgeber finden.

ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Geschichte, Originalität, Bedeutung
72 %
Lesbarkeit
72 %
Spannungs- und Interessensbogen
73 %
Mediennerd
Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.