Erik schafft es!: Schluss mit sexuellem Missbrauch

Erik schafft es!: Schluss mit sexuellem Missbrauch ist ein Buch aus dem Ernst Reinhardt Verlag vom 7. September 2020.

Erik schafft es!: Schluss mit sexuellem Missbrauch

Der Fußballclub soll Erik helfen, sich nach Trennung der Eltern und Umzug in der fremden Umgebung einzuleben. Wäre da nicht der Fußballtrainer, der den Jungen sexuell bedrängt. Beide Elternteile wollen „nur das Beste“ für ihren Sohn, erkennen aber nicht die Not, in der er sich befindet. Die Mutter drängt ihren Sohn geradezu in den Kontakt zum Trainer als vermeintlichen Wohltäter ihres Kindes. Der Vater ist zu weit entfernt und möchte Streit mit der Mutter vermeiden. So entsteht eine Dynamik auf Erwachsenen- und Kinderebene, die Erik erst recht in eine unerträgliche Notsituation stürzt. Erst als Erik entdeckt, dass nicht nur er dieser Gewalt ausgesetzt ist, findet er aus Sprachlosigkeit und Ohnmacht. Gemeinsam mit einem neuen Freund traut er sich, Hilfe bei unterstützenden Erwachsenen zu suchen.

Ein heftiges Buch mit einer heftigen Thematik. Aber genau richtig um zu verstehen, dass einige Dinge eben nicht normal sind und Kinder vielleicht ermutigt über Dinge zu sprechen, daher eignet sich dieses Buch sehr zum vorlesen. Die Thematik berührt, da muss man durch und damit kann man seinem Kind eben wunderbar erklären wie man sich in solchen Situationen verhält und wer weiß, vielleicht hilft es ja im Vorhinein. Daher meine klare Empfehlung für alle Eltern.

Erik schafft es!: Schluss mit sexuellem Missbrauch

8

Aufmachung

8.3/10

Umfang

7.4/10

Schreibstil

8.2/10

Umsetzung

8.0/10

Hat mir besonders gefallen

  • Ernstes Thema
  • Wichtiges Thema
  • Für alle Eltern sehr geeignet
Mediennerd
Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.