Zia: Relikte

Zia: Relikte ist ein Science-Fiction Roman aus dem MEDU Verlag und erschien am 17. Mai 2022. 

Zia: Relikte

Als der kleine Planet Sera von den maschinenartigen Tris angegriffen und erobert wird, verschwindet der junge Esos auf wundersame Weise mit einem mysteriösen Relikt. Nur seinen Freunden, der noch ungekrönten Königin Yana und dem Soldaten Marv gelingt es, vom Planeten zu fliehen. Auf der Suche nach Hilfe müssen sie erkennen: Vielleicht sind die Zia doch mehr als eine Legende und die Angriffe nur ein kleiner Teil eines viel größeren Übels, das die ganze Galaxie und sogar die Zia bedroht.

Ich fand das Buch interessant, der Autor ist noch relativ jung mit gerade einmal Mitte 20. Kann man da schon so viel erlebt haben, das es für eine Science-Fiction Geschichte reicht, die über 700 Seiten lang ist? Richtig gehört, das ist ein richtig „dicker Schinken“. Ich war vor dem Lesen etwas skeptisch, und während dem Lesen bin ich dann zu meiner Meinung gekommen: Ja, man kann offenbar so viel erlebt haben, denn diese Geschichte macht richtig Spaß. Zugegeben, es ist nun kein Star Wars oder irgendwas anderes absolut episches. Es ist aber auch kein einfach mal eben runtergeschriebener Roman. Es ist ein Roman der wirklich gut ist und Spaß macht, wenn man sich erstmal traut mit diesem sehr dicken Roman anzufangen. Mich schrecken ja so dicke Bücher oft ab, dieser hat mich aber überzeugt. Ich kann euch sehr empfehlen hier einfach selbst mal reinzuschauen.

Zia: Relikte

8.5

Aufmachung

7.3/10

Umfang

10.0/10

Geschichte / Bilder

8.1/10

Umsetzung

8.5/10

Hat mir besonders gefallen

  • Spannende Science-Fiction Geschichte
  • Sehr umfangreich
  • Einfach geschrieben

War nicht ganz so toll

  • Der Umfang ist Anfangs etwas abschreckend
Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.