Wie ich 25 Kilo in 6 Monaten abgenommen habe

Wie ich 25 Kilo in 6 Monaten abgenommen habe, möchte ich euch in diesem Beitrag erzählen, alles ganz ohne wirklich zu verzichten und ich bin trotzdem immer satt dabei.

Wie ich 25 Kilo in 6 Monaten abgenommen habe

Nach Weihnachten im letzten Jahr habe ich mich mal auf die Waage gestellt und mich richtig erschrocken. Ich war richtig geschockt und dachte mir, so viel wog ich noch nie. Ich musste unbedingt was dagegen machen, weil es mit fast 40 Jahren auch irgendwann anfängt gesundheitlich Schaden anzurichten und fürs neue Jahr habe ich mir dann locker vorgenommen etwas dagegen zu unternehmen. Normalerweise sagt man ja, dass gute Vorsätze fürs neue Jahr nicht so funktionieren, bei mir hat das funktioniert.

Mein Leben bisher sah so aus, dass ich meine Arbeit im Büro mache, oft 8-12 Stunden täglich und mich dann hinsetze und die PS4 anschmeiße und daddel. Manchmal auch Internet Spiele, wobei ich sagen muss, dass ich das jetzt auch noch gerne mache, so ist das ja nicht. Spiele wie Book of Ra Deluxe 6 sind immer noch mein Favorit. Allerdings widme ich dem weitaus weniger Zeit als noch vor einigen Monaten.

Ich habe im Januar angefangen mich mehr zu bewegen. Mein Durchschnitt sonst am Tag waren 300-500 Schritte, der Nachteil an Büroarbeit. Ich bin dann zu einem See gefahren und konnte nach 2km kaum noch. Da habe ich gemerkt wie die wenige Bewegung über Jahre mich einfach eingeschränkt hat. Diese 2km bin ich dann jeden Tag gelaufen und habe zusätzlich noch meine Ernährung etwas umgestellt.

Das gar nicht mal so viel wie man jetzt vielleicht denken mag. Ich esse immer noch gerne, ich koche auch viel zu gerne. Aber anstatt Frikadellen und Pommes esse ich die Frikadellen heute mit Salat. Ich versuche also einfach die schlechten Dinge, wie Kohlenhydrate wegzulassen so gut es geht. Außerdem habe ich mein Frühstück getauscht. Früher habe ich locker 3 Brötchen gegessen. Heute ist es ein Eiweiß Shake mit gemahlenen Haferflocken. Einfach auch durch die Gewichtsabnahme die Muskeln zu erhalten und Fett abzunehmen.

Das sind so Kleinigkeiten an die ich mich rangetastet habe. Das habe ich nicht direkt umgestellt, das ist ein Prozess, der immer noch andauert. Natürlich mache ich auch mal Ausnahmen, das macht jeder Mensch, ich versuche mich aber 6 von 7 Tagen daran zu halten und mittlerweile vergesse ich sogar die Tage der Ausnahmen.

Über die Monate merke ich auch wie mir die Bewegung gut getan hat, die anfänglichen 2km, die ich kaum geschafft habe reichen mir bei weitem jetzt nicht mehr aus. Denselben Zustand erreiche ich nach 12km etwa mittlerweile. Von 300-500 Schritten damals bin ich auch weit entfernt, mein Schnitt ist nun bei etwa 7000 Schritten täglich und es wird mehr. Auch das ist ein Prozess. Vor zwei Wochen habe ich mir dazu noch ein Rad gekauft und bei dem schönen Wetter schaffe ich sogar schon über 20km und bin richtig stolz auf mich, mich so gesteigert zu haben.

Ich kann euch das also so empfehlen, versucht keine Diät oder sonstiges, nehmt euch dem Problem langsam an und verändert stetig euer Essverhalten und bewegt euch mehr, dann purzeln die Pfunde von ganz alleine. In diesem Sinne, genießt die Sonne.

Mediennerd
Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.