What Happened

What Happened ist eine albtraumhafte und hautnahe Darstellung von Angststörungen und Depressionen aus Sicht des amerikanischen Highschool-Schülers Stiles. Es erschien am 30. Juli 2020 auf Steam.

What Happened

What Happened versetzt euch in die Haut des High-School-Schülers Stiles – ein Teenager, der unter akuten Angststörungen und Depression leidet. Ihr müsst ihn durch die düsteren und verworrenen Korridore seines eigenen Unterbewusstseins geleiten. Sein Schicksal hängt dabei einzig und allein von eurer Empathie mit seinem geschundenen Geist ab.

Der Entwickler gibt folgende Warnung ab:

Dieses Spiel ist unter Umständen nicht für alle Altersklassen geeignet. Die Hauptfigur fügt sich manchmal mit scharfen Gegenständen selbst Wunden zu und nimmt Drogen, um sich in Fantasiewelten zu flüchten. Die Handlungen des Spielers können außerdem zu einer, wenn auch nicht drastischen, Darstellung eines Suizids führen. In Zwischensequenzen und im Gameplay sind Gewalt und Blut zu sehen, einschließlich des Gebrauchs scharfer Gegenstände. Die Dialoge und die schriftlichen Texte enthalten Kraftausdrücke.

Es gibt vom Stil her und von der Darstellung wesentlich schlimmere „Horrorgames“ auf Steam. Was die Entwickler hier meinen ist eben der Psycholigische Horroreffekt, so könnte man es wohl nennen. Diese Beklommenheit für das Thema. Die Darstellung eines Suizid ist hierbei nicht das was schlimm ist, eher das was man auf dem Weg dahin erlebt, wenn man sich in den Protagonisten reinversetzen kann. Und das ist dann nichts für schwache nerven. Das Spiel ist meiner Meinung nach sehr gelungen, weil es sensibel mit sensiblen Themen umgeht, schick aussieht, die nötige Atmosphäre bietet und dabei hier und da schockiert. Passend dazu auch die Sprachausgabe, ihr solltet Englisch gut verstehen, und der Sound. Insgesamt ein gelungenes Spiel mit Tiefgang, ich kann es euch sehr empfehlen.

What Happened

8.3

Spielspass

8.3/10

Umfang

8.5/10

Langzeitmotivation

8.0/10

Grafik

8.5/10

Hat mir besonders gefallen

  • Spiel mit Tiefgang
  • Belastend
  • Bringt zum Nachdenken
Mediennerd
Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.