Weh‘ dem, der erbt + Keiner erbt für sich allein

Weh‘ dem, der erbt + Keiner erbt für sich allein ist ein Zweiteiler von Pidax Film- und Hörspielverlag (Alive AG) mit u.a. Inge Meysel aus dem Jahr 1970.

[amazon box=“B07KLQRNQC“ description=““]

Weh‘ dem, der erbt + Keiner erbt für sich allein: Zwei klasse Filme mit Inge Meysel.

Weh‘ dem, der erbt – „Kümmern Sie sich um Merton Hall!“: So lautet der letzte Wunsch des Industriekapitäns George Dunrich an die Putzfrau Alice Thursday. Ein paar Tage später verkündet der Testamentsvollstrecker Bridger der biederen Frau, die einst mit Dunrich in der gleichen Straße ausgewachsen ist, dass der Verstorbene ihr 10 Millionen Pfund seines Vermögens vermacht hat … Keiner erbt für sich allein – Von einem Familienbesuch in der Neuen Welt bringt Alice Thursday ihren Enkel David mit nach England. Schon auf dem Weg vom Flugplatz ins Landhaus bei London bereitet der eigenwillige Knabe dem Chauffeur Bates und dem Butler Hunter einigen Kummer. Er benutzt eine Wagenpanne zum Forellenfangen und klettert mit tropfnasser Hose in den hochherrschaftlichen Rolls Royce. Ärger erlebt die Millionenerbin bei ihrer Rückkehr auch im Hause und in der Firma. Die Haushälterin beklagt, dass Alice das vorbestrafte Mädchen Mary eingestellt hat. Dem englischen Dramatiker Ted Willis sind mit seinen Werken „Weh´dem der erbt“ und dem Nachfolgetitel

„Keiner erbt für sich allein“: zwei wahre Bestseller gelungen, die von dem Regisseur Georg Tressler glanzvoll in Szene gesetzt wurden. Die Produktionen wurden erstmals jeweils zu Weihnachten in den Jahren 1969 und 1970 in Deutschland im Fernsehprogramm gezeigt. Für Inge Meysel als Hauptdarstellerin war die Rolle der Putzfrau Alice Thursday eine Paraderolle. Diese Filme dienten als Vorlage für die ab 1982 entstandene Reihe „Mrs. Harris“, in der Inge Meysel ebenfalls eine Putzfrau verkörpert.

Ich liebe Filme mit Inge Meysel, ich kann nicht mehr genau sagen woran das liegt. Sie ist sehr prägnant in ihren Rollen und schafft es jedes Mal aufs neue für Begeisterung zu sorgen. Ich habe mich richtig gefreut als ich diese beiden Filme neu auf DVD sah, weil ich sie eben noch nicht kannte und mit ihrem gewohnten Witz schafft sie es, glaubwürdig als kleine alte Frau rüberzukommen, die ein Millionen Imperium erbt und sich da irgendwie, eben auf ihre spezielle Art, durchwurstelt. Der erste Teil ist etwas witziger als der zweite, aber beide sind absolut sehenswert, ich kann euch sehr empfehlen hier einfach mal reinzuschauen.

8,5 von 10 reichen Omis

Mediennerd
Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.