Warum Social-Media-Kommunikation für Unternehmen wichtig ist

Was ist Social Media?

Die virtuelle Parallelwelt von Social Media begegnet uns mittlerweile überall. Sie ist omnipräsent in unserem Leben und so gut wie JEDER, der mit dem Internet halbwegs vertraut ist, besitzt ein Profil irgendwo im Dschungel der sozialen Medien. Was wenige wissen: Social Media ist mehr als Instagram, Twitter und Co. Im Grunde umfasst der Begriff Social Media alle digitalen Medien, wo Internetnutzer Erfahrungen, Eindrücke, Meinungen und Informationen austauschen sowie Wissen sammeln.

Doch was gehört jetzt ganz genau dazu? Weit gefasst beläuft sich der Begriff Social Media auf Foren, Web-Blogs und Microblogs (twitter, tumbr), soziale Netzwerke (Facebook, LinkedIn, Xing, Studi- und SchülerVZ), Wikis (hier dürfte das Bekannteste wohl Wikipedia sein), Auskunftsportale (gutefrage.net), Bewertungsportale (Yelp, Idealo) oder Foto-, Musik- und Video-Sharing-Portale (Instagram, Pinterest, YouTube). Damit ist nun schon mal der Großteil des Internets abgedeckt.

Als Unternehmen in die sozialen Medien

In den sozialen Medien vermischen sich bekanntlich private und geschäftliche Interessen. Während Social Media im Privaten vor allem der schnellen Kommunikation, dem Austausch sowie der eigenen Selbstdarstellung gewidmet ist, stehen für Unternehmen die Förderung eines positiven Images und der eigenen Bekanntheit, Kundengewinnung sowie Kundenbindung im Vordergrund. Zudem kann das soziale Medium der Wahl als Verknüpfungspunkt zwischen Zielgruppe und Unternehmen stehen.

Generell ist es für jedes Unternehmen zuträglich, sich mit dem Thema Social Media zu befassen. Es ist durchaus wichtig herauszufinden, ob die eigene Zielgruppe soziale Medien nutzt, welche Kanäle am Wichtigsten sind und ob die eigenen Produkte und Leistungen überhaupt auf Social Media diskutiert werden.

Um im nächsten Schritt als Unternehmen sichtbar zu werden, ist eine passende Social-Media-Strategie von großer Wichtigkeit. Dazu gehört unter anderem eine durchdachte Social-Media-Kommunikation, die mehr meint, als regelmäßig einen Post abzusetzen. Influencer und Influencerinnen können als Türöffner in neue Zielgruppen dienen, das Beantworten von Fragen und Nachrichten bringt User näher an das Unternehmen heran und zeugt von einem motivierten Community-Management und auch das Schalten von einschlägigen Werbeanzeigen in zielgruppenorientierten Medien können positiv zur Publicity des Unternehmens beitragen.

Wie profitiert ein Unternehmen von seinem Social Media Auftritt?

Hat man es als Unternehmen geschafft Nutzer mit seinem Content zu begeistern und gewinnt womöglich sogar ein paar Follower dazu, bleiben die Kanäle für die User interessant. Der intelligente Algorithmus wird dann für die notwendige Reichweite sorgen – und damit steigt die Sichtbarkeit der Firma (und ebenso der Produkte) im Internet.

Ist das Unternehmen in den Netzwerken sichtbarer und wird wahrgenommen, werden potentielle Kunden aufmerksam. Es ist geschafft! Die Social-Media-Strategie hat sich ausgezahlt. In einem nächsten Schritt sollte eine ausgezeichnete Kundenbindung gewährleistet werden. Beschäftigt sich das Unternehmen zu sehr mit der Planung und Konzeptionierung neuer Posts, so bleiben Kommentare und Nachrichten möglicher Kunden und Interessenten oftmals links liegen. Das ist ein fataler Fehler, denn in den sozialen Medien wollen wir gehört, respektiert und wahrgenommen werden. Zu einem guten Social Media Management gehört deshalb auch die Beantwortung des kürzesten Kommentars unter einem Produktpost. Hier kann außerdem in den Dialog mit dem Interessierten getreten werden. Das hat auch einen positiven Lerneffekt: Durch den Dialog mit Kunden kann direkt herausgefunden werden, welche Aspekte der Social-Media-Strategie gut laufen – und welche eben noch verbessert werden müssen.

Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.