StartBücher & ComicsPolitik & GeschichteVom Stürzen und Wiederaufstehen: Geständnisse aus dem Frauengefängnis

Vom Stürzen und Wiederaufstehen: Geständnisse aus dem Frauengefängnis

Vom Stürzen und Wiederaufstehen: Geständnisse aus dem Frauengefängnis ist ein Buch aus dem Carl Ueberreuter Verlag und erschien am 22. Februar 2024. 

Möchten Sie das digitale Leseerlebnis für sich entdecken? Dann empfehle ich Ihnen diesen eReader als ausgezeichnete Wahl: eReader tolino epos 3.

Vom Stürzen und Wiederaufstehen

Gemäß der berühmten Chaos-Theorie kann ein einziges Ereignis den Lauf der Geschichte völlig verändern – im großen, aber eben auch im kleinen, persönlichen Bereich. Anna Badora hat Frauen interviewt, die genau davon erzählen können. Sie alle sitzen seit mehreren Jahren als verurteilte Straftäterinnen im Gefängnis. Doch ihre Geschichten sind nicht nur die ihrer Verbrechen. Es sind Geschichten von Frauen, die sich falsch entschieden haben – mit dramatischen Konsequenzen für sie selbst, die Opfer und ihre Familien. Die unterschiedlichsten Wege haben diese Frauen aus einem »ganz normalen«, bürgerlichen Leben in die Haftanstalt geführt. Mit dem Schließen der Zellentür drängten auch die existenziellen Fragen in den Vordergrund: Was habe ich falsch gemacht? Was hätte ich anders machen müssen? Wo hat es angefangen? Der Blick hinter die Gitter der Haftanstalt offenbart eine neue Sichtweise auf das Tabuthema Gefängnis und zeigt, welche Hürden verurteilte Straftäterinnen nach der Haft überwinden müssen, um wieder Teil der Gesellschaft sein zu dürfen.

In „Vom Stürzen und Wiederaufstehen: Geständnisse aus dem Frauengefängnis“ von Anna Badora taucht man tief in eine Welt ein, die vielen von uns fremd und doch so nah ist. Die Autorin, bekannt für ihre präzise und einfühlsame Erzählweise, hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Geschichten von Frauen zu erzählen, die in den Mühlen der Justiz gefangen sind. Diese Frauen, einst Teil unserer Gesellschaft, sitzen nun hinter Gittern – verurteilt für Taten, die sie selbst oft nicht zu erklären wissen. Der Satz „Das bin doch nicht ich“ wird zu einem roten Faden, der sich durch das gesamte Buch zieht und uns Lesende zum Nachdenken anregt. Badoras Buch ist weit mehr als eine Ansammlung von Gefängnisgeschichten. Es ist ein tiefgehender Einblick in die menschliche Psyche und die Umstände, die Menschen zu Entscheidungen treiben können, die ihr gesamtes Leben verändern. Die Chaos-Theorie, wonach ein einziges Ereignis den Lauf eines Lebens komplett umkrempeln kann, wird hier mit Leben gefüllt. Die persönlichen Erzählungen der interviewten Frauen bieten eine neue Perspektive auf das Thema Gefängnis und Strafvollzug, fernab der üblichen Stereotypen und Klischees.

Besonders beeindruckend ist die Art und Weise, wie Badora es schafft, die Individualität jeder Frau herauszuarbeiten. Sie zeigt auf, dass hinter jedem Verbrechen eine Geschichte steht, oft geprägt von Schmerz, Verzweiflung und manchmal auch von einer unerwarteten Wendung des Schicksals. Die Beiträge von Expertinnen wie Astrid Wagner, Sabine Matejka, Ines Sturm und Beate Peters ergänzen die Erzählungen durch professionelle Einblicke in die juristische und psychologische Aufarbeitung dieser Lebensgeschichten. Was dieses Buch jedoch besonders macht, ist seine Fähigkeit, Mitgefühl zu wecken und zur Reflexion anzuregen. Es lädt ein, über die eigene Rolle in der Gesellschaft nachzudenken und darüber, wie schnell sich das Blatt wenden kann. „Vom Stürzen und Wiederaufstehen“ ist nicht nur ein Appell für mehr Menschlichkeit und Verständnis im Umgang mit verurteilten Straftäterinnen, sondern auch ein Plädoyer für eine gerechtere und inklusivere Gesellschaft.

Anna Badora hat mit diesem Werk nicht nur eine beeindruckende Sammlung von Lebensgeschichten geschaffen, sondern auch einen wichtigen Beitrag zur aktuellen Diskussion über Justiz, Strafvollzug und Resozialisierung geleistet. Dieses Buch ist ein Muss für alle, die sich für die Themen Gerechtigkeit, Menschlichkeit und die Komplexität des menschlichen Daseins interessieren. Es erinnert uns daran, dass Stürzen ein Teil des Lebens ist, aber das Wiederaufstehen und der Weg, den wir danach einschlagen, definieren, wer wir sind.

Vom Stürzen und Wiederaufstehen: Geständnisse aus dem Frauengefängnis

8.7

Aufmachung

8.8/10

Umfang

8.8/10

Schreibstil

8.7/10

Thema

8.7/10

Aufbau

8.5/10

Lesbarkeit

8.5/10

Illustrationen Cover

8.8/10

Umsetzung

8.6/10

Hat mir besonders gefallen

  • Anna Badora schafft es, die komplexen Hintergründe und Motivationen der Frauen hinter ihren Taten zu beleuchten und vermittelt so ein tiefes Verständnis für die interviewten Straftäterinnen.
  • Die ergänzenden Einsichten von Fachleuten aus Justiz und Psychologie bereichern das Buch und bieten einen umfassenden Blick auf das Thema Gefängnis und Resozialisierung.
  • Das Buch plädiert eindrucksvoll für einen humaneren Umgang mit verurteilten Straftäterinnen und zeigt auf, wie wichtig Empathie und Unterstützung für deren Wiedereingliederung sind.
  • Durch die persönlichen Geschichten der Frauen werden Lesende dazu angeregt, über eigene Vorurteile, das Justizsystem und die Bedeutung von zweiten Chancen nachzudenken.
  • Die individuellen Erzählungen sind nicht nur tief berührend, sondern auch inspirierend. Sie zeigen, dass hinter jedem Schicksal eine einzigartige Geschichte steckt, die es wert ist, gehört zu werden.
Mediennerd
Mediennerd
Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.
DIESES KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

AKTUELLE GEWINNSPIELE