Virenschutz für Windows und iOS – ist die Installation erforderlich?

Virenschutz für Windows und iOS – ist die Installation erforderlich?

Digitale Geräte sind in der Regel dauerhaft mit dem Internet verbunden. Digitale Geräte sind in der Regel dauerhaft mit dem Internet verbunden. Dies gilt für den stationären PC, aber auch für mobile Geräte wie das Tablet und das Smartphone. Das Internet bietet nahezu grenzenlose Möglichkeiten der Kommunikation und Information. Leider besteht die Gefahr, sich beim Surfen im Internet Viren oder andere Schädlinge auf das Gerät zu laden. Dabei handelt es sich um Software, die Abläufe im System stört, die aber auch gefährlich werden kann, denn die Programme sind in der Lage, sensible Informationen abzurufen. Dabei kann es sich um Konto- oder Kreditkartendaten handeln oder um Adressen, die weiterverkauft werden. Im schlimmsten Falle räumt jemand Ihre Konten ab oder das System startet nicht mehr. Doch gegen das unbeabsichtigt Laden von Schadsoftware gibt es einen Schutz: Antivirus-Programme identifizieren Schädlinge, bevor sie sich auf dem System installieren können. Sollte sich bereits ein Programm auf dem System befinden, kann ein Antivirus-Programm den Schädling eliminieren und die Wirkung ungeschehen machen.

Ist ein Virenschutz zwingend notwendig?

Um diese Frage zu beantworten, ist es wichtig, das System individuell zu betrachten. Smartphones und Tablets von Apple, die mit dem iOS-Betriebssystem laufen, bieten einen recht zuverlässigen Eigenschutz. Dies ist darin begründet, dass das Apple-System in sich geschlossen ist. So können App-Entwickler beispielsweise nicht eigenständig eine Software im App-Store anbieten. Alle Programme sind vorab geprüft. Dies schützt die User davor, sich unbeabsichtigt einen Schädling auf das System zu laden. Bei den stationären Computern kommt das Apple-System deutlich seltener zum Einsatz als das Betriebssystem Windows von Microsoft. Somit ist die Reichweite für Hacker deutlich geringer. In der Folge gibt es kaum Schädlinge, die das Apple-System gezielt angreifen, denn es würde sich nicht lohnen. Dennoch ist es empfehlenswert, das System zu schützen. Wichtig sind in diesem Zusammenhang vor allem regelmäßige Updates, die dafür sorgen, dass Schadprogramme gar keinen Weg in das System finden.

Schutz für das Windows-Betriebssystem

Wie bereits beschrieben, ist das Windows-Betriebssystem anfälliger für Viren und Schädlinge. Anders als bei Apple ist das System offener. Dies liegt allein daran, dass Apple sowohl die Hardware als auch die Software entwickelt. Regelmäßige Updates, die auch Schutzsysteme gegen Schädlinge enthalten, werden vom Hersteller über einen Zeitraum von mehreren Jahren zur Verfügung gestellt. Das Windows-Betriebssystem läuft auf Rechnern verschiedener Hersteller. Es besitzt eine höhere Kompatibilität für Softwaresysteme, die in betrieblicher Nutzung sind, etwa in der Industrie oder in der Medizin. Auch sensible Systeme der Behörden arbeiten in der Regel mit Windows. Die größere Angriffsfläche birgt eine gewisse Gefahr. Somit ist der Schutz für das Windows-Betriebssystem sehr viel wichtiger als für die Systeme von Apple, die für sich höhere Sicherheitssysteme integriert haben. Einen optimalen Schutz bietet die kostenlose Software von Avira. Sie ist für das Betriebssystem Windows optimiert und bietet regelmäßige Aktualisierungen. In der Pro-Version kann für einen Betrag von knapp 40 EUR im Jahr eine zusätzliche Firewall den Schutz von Schadsoftware deutlich erhöhen.

So arbeitet ein Virenschutz-Programm

Nach der erstmaligen Installation scannt das Virenschutzprogramm den Computer zunächst auf Viren und andere Schadsoftware, die bei der Nutzung im Vorfeld der Installation bereits auf den Rechner gelangt ist. Der Scan erfolgt im Hintergrund. Sie können Ihren Computer während dieser Prozedur wie gewohnt nutzen und müssen keine Verlangsamung des Systems befürchten.

Der Scan wird in regelmäßigen Abständen wiederholt, oftmals sogar mehrmals ab Tag. Das Virenschutzprogramm ist im Hintergrund sozusagen dauerhaft aktiv. Wichtig ist, dass es sich regelmäßig aktualisieren kann. Diese Aktualisierung sollte automatisch erfolgen. Nur so ist es möglich, frische Bedrohungen aus dem Netz abzuwehren. Auch während der regelmäßigen Scans besteht nicht die Gefahr, dass das System bei der Arbeit ausgebremst wird.

Entfernung von Schadsoftware ist möglich

Es kann vorkommen, dass die Schadsoftware schneller ist als das Virenschutzprogramm oder dass sie nicht erkannt wurde. In diesem Fall ist Antivirus in der Lage, den Schädling zu entfernen. Das Programm wird auf der Festplatte aufgespürt und gelöscht. Sollte dies nicht funktionieren, kann das Virenschutzprogramm den Schädling auf der Platte einfrieren. Das Programm bleibt installiert, es kann aber keinen Schaden mehr anrichten.

Sicheres Surfen auf allen Systemen

Die Frage, ob Sie einen Virenschutz benötigen oder doch nicht, sollte sich auf einem Windows-System nicht stellen. Weltweit läuft die größte Anzahl an Computern mit dem Betriebssystem Windows. Somit haben Hacker eine große Angriffsfläche. In der Folge ist ein Großteil der Schadsoftware für das Windows-Betriebssystem programmiert und greift diese Rechner an. Hinzu kommt, dass der Selbstschutz bei diesem Betriebssystem nicht so groß ist wie bei anderen Systemen wie iOS. Somit sollte kein Windows-System ohne Virenschutz laufen. Installieren Sie diesen Schutz idealerweise bereits im Zuge der Einrichtung des Systems. Bei einer regelmäßigen Aktualisierung des Virenschutzes hat der PC einen sicheren Schutz vor allen Bedrohungen, die durch Viren, Würmer, Malware und andere Schädlinge. Die Aktualisierung des Virenschutzes erfolgt automatisch im Hintergrund, sodass die Sicherheit des Systems durch das Antivirus-Programm nahezu automatisch erfolgt. Somit sollten Sie auf die Installation des Programms nicht verzichten, um einem Schaden auf dem System vorzubeugen.

Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.