StartBücher & ComicsBelletristikTatOrt Berlin. Erlesene Kriminalfälle

TatOrt Berlin. Erlesene Kriminalfälle

TatOrt Berlin. Erlesene Kriminalfälle ist ein Buch aus dem Transit Buchverlag und erschien am 24. August 2005.

TatOrt Berlin. Erlesene Kriminalfälle

Ein 18-jähriger spielt Al Capone und liefert sich, unterstützt von seiner tapferen, aber gebrechlichen Mutter, ein mehrstündiges Gefecht mit der Polizei; eine polnische Arbeiterin springt in den Landwehrkanal, wird gerettet, behauptet fortan, die letzte lebende Zarentochter zu sein, und beschäftigt als »Fall Anastasia« Medien und Justiz auf der ganzen Welt; eine berühmte Kammersängerin wird ausgerechnet nach ihrem gefeierten Auftritt als Brunhilde in Wagners »Götterdämmerung« vor der Oper erschossen; ein eleganter Autohändler pflegt eine vorbildliche, jedoch teure Leidenschaft: er sammelt bibliophile Raritäten und wird, um dieser Passion frönen zu können, zum raffinierten Villeneinbrecher; ein kleiner, ausgebuffter Zocker gründet ein Wettunternehmen, bietet Anlegern über fünfzig Prozent Rendite und macht den Rest der Welt um fast hundert Millionen Reichsmark leichter (das war schon so vor fast hundert Jahren); von einer Garage aus buddeln vier Männer den längsten Tunnel der Kriminalgeschichte zu einer Bank im noblen Viertel Schlachtensee und tauchen ab mit unerwartet reicher Beute. Solche Fälle, in denen es nicht um »einfache« Verbrechen, sondern um raffiniertes Einfädeln, Tricks oder listiges, intelligentes Ausnutzen menschlicher Schwächen oder auch um tragikomische Verstrickungen geht, sammelt Carl-Peter Steinmann seit Jahren. Und natürlich bietet Berlin für seine spezielle Sammellust das geeignetste Terrain: Spekulation, Bandenwesen, internationale Verbindungen, Gutgläubigkeit, Angeberei und Raffgier waren und sind hier vorteilhaft versammelt.

„TatOrt Berlin. Erlesene Kriminalfälle“ von Carl-Peter Steinmann ist eine faszinierende Sammlung von raffinierten und ungewöhnlichen Kriminalfällen, die sich in und um Berlin ereignet haben. Der Autor entführt den Leser auf eine spannende Reise durch verschiedene Epochen, wobei er die dunklen Seiten der Großstadt geschickt beleuchtet. Als Stadterzähler versteht es Steinmann meisterhaft, die ausgewählten Fälle in knapper, aber äußerst übersichtlicher und informativer Form zu präsentieren. Die Bandbreite der Geschichten reicht von einem jugendlichen Al Capone, der sich mit seiner tapferen, gebrechlichen Mutter in einem mehrstündigen Gefecht mit der Polizei befindet, bis hin zu einer polnischen Arbeiterin, die nach einem Sprung in den Landwehrkanal behauptet, die letzte lebende Zarentochter zu sein. Steinmann zeichnet die Ereignisse auf eine Weise nach, die den Leser in den Bann zieht, indem er die raffinierten Einfädelungen, Tricks und listigen Ausnutzungen menschlicher Schwächen detailreich beschreibt.

Die Vielfalt der Fälle spiegelt das breite Spektrum von Spekulation, Bandenwesen, internationalen Verbindungen, Gutgläubigkeit, Angeberei und Raffgier wider, die Berlin im Laufe der Geschichte geprägt haben. Dabei gelingt es dem Autor, nicht nur die Kriminalfälle selbst, sondern auch die Atmosphäre und die gesellschaftlichen Bedingungen der jeweiligen Epochen lebendig werden zu lassen. Steinmanns Buch ist mehr als nur eine Sammlung von Kriminalgeschichten; es bietet eine alternative Form des Geschichtsunterrichts, indem es dem Leser einen Einblick in die Schattenseiten der Großstadt gewährt. Die kurzweilige und spannende Darstellung macht es schwer, das Buch aus der Hand zu legen, und die Vielfalt der Fälle sorgt dafür, dass jeder Leser auf seine Kosten kommt. „TatOrt Berlin“ ist somit nicht nur für Krimifans, sondern für alle, die an der Geschichte und den Facetten einer Metropole interessiert sind, eine empfehlenswerte Lektüre.

TatOrt Berlin. Erlesene Kriminalfälle

8.3

Aufmachung

8.4/10

Umfang

8.1/10

Schreibstil

8.3/10

Umsetzung

8.3/10

Hat mir besonders gefallen

  • Faszinierende Sammlung von raffinierten und ungewöhnlichen Kriminalfällen in und um Berlin.
  • Meisterhafte Präsentation der Geschichten durch den Stadterzähler Carl-Peter Steinmann.
  • Breites Spektrum von Kriminalfällen, das die vielfältigen Facetten der Berliner Geschichte widerspiegelt.
  • Lebendige Darstellung der Atmosphäre und gesellschaftlichen Bedingungen verschiedener Epochen.
  • Alternative Form des Geschichtsunterrichts, die die Schattenseiten der Großstadt authentisch vermittelt.
Mediennerd
Mediennerd
Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.
DIESES KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Lillys Courage

Selene: Pfad des Mondes

AKTUELLE GEWINNSPIELE