Sportwetten mit Strategie gewinnen

Sportwetten mit Strategie gewinnen

Wer gerne zockt, fragt sich natürlich immer, ob es nur aufs Glück allein ankommt, oder ob mit einer schlauen Strategie wahrscheinlicher und zuverlässiger gewonnen werden kann. Tatsächlich gibt es gerade bei Sportwetten, anders als bei vielen Casino-Spielen, nützliche Tricks, Tipps und sogar technologische Tools, die die Gewinnchancen verbessern können.

Sportwetten besitzen große Faszination und werden auch in Deutschland immer beliebter. Zwischen 2014 und 2020 mehr als verdoppelte sich der Umsatz aus diesem Marktbereich und stieg von 4,5 Milliarden auf 9,3 Milliarden Euro an. Eine repräsentative Befragung ergab, dass bei der EM 2021 immerhin 9 Prozent der Bevölkerung and Tippspielen teilnahmen. Der Grund dafür liegt auf der Hand: statt einfach nur das eigene Team zu bejubeln, ist es schön, wenn man am Ende selbst mit einem Gewinn dasteht, und die eigene Kasse aufbessert. Gerade als Stadionbesuche in den vergangenen Jahren nicht möglich waren, konnte doch immerhin im Internet gezockt werden. Zudem haben die Zocker in diesem „Glückspiel“ etwas größeren Einfluss auf einen Gewinn als bei den meisten Casino-Spielen. Natürlich gibt es nie eine Garantie, ob nicht auf einmal ein Außenseiter gewinnt, wann eine rote Karte ausgesprochen wird und die Fußballmannschaft auf einmal mit einem Spieler weniger aufgestellt ist, oder ein Team zu Spielende in die Offensive geht und das Blatt wendet. Dennoch gibt es hier einige bekannte Strategien, die die Chance auf einen Gewinn erhöhen können.

Zunächst steht bei Sportwetten die Recherche ganz oben: je mehr man die Statistiken vergangener Spiele, Leistung bei Auswärtsspielen oder Bilanzen der Spiele gegen bestimmte Gegner oder Teams studiert, desto größer sind die Chancen richtig zu tippen. Zudem gibt es im Sport diverse Wettarten, die größere Gewinnwahrscheinlichkeit besitzen. Jeder Spieler sollte sich individuell entscheiden, ob er lieber vorsichtiger setzt und über längere Zeit kleinere Gewinne macht, oder ob er lieber aggressiv, mit höherem Risiko, damit aber auch mit Chancen auf größere Geldsummen spielt.

Kombiwette oder Systemwette?

Generell besitzen Systemwetten eine höhere Gewinnwahrscheinlichkeit als Kombiwetten, bei denen jedoch wiederum die Quoten niedriger sind. Gleichzeitig bedarf es bei Kombiwetten mehr Recherche und Fachwissen, da auf mehr als nur ein Ereignis getippt wird, um insgesamt eine höhere Quote zu erzielen. Gibt man beispielsweise einen Tipp auf zwei Begegnungen ab, werden die Quoten für beide Tipps zusammengezählt, bei einer Trixie-Wette wählt man sogar drei Wetten aus dem Angebot aus und bildet drei Zweier- sowie eine Dreierwette, wobei man bei mindestens zwei richtig tippen muss, um zu gewinnen.

Bei einer Systemwette kann gewonnen werden, auch wenn man falsch auf ein Ereignis getippt hat. Je mehr Einzelwetten innerhalb einer Systemwette richtig lagen, umso höher gewinnt man. Dabei kann der Spieler sowohl die Anzahl der gespielten Wetten wählen, wie auch bestimmen, wie viele der Wetten richtig sein müssen. Systemwetten bestehen aus mehreren Einzeltippreihen – der Einsatz wird auf jede Wettreihe gezahlt, weshalb sich hier der Einsatz entsprechend mit den Gewinnchancen erhöht. Kombiwetten sind hingegen risikoreicher – bei einem falschen Tipp kann der komplette Einsatz verloren sein.

Über-/ Unter-Wetten

Diese Wette kommt vor allem bei Fußballwetten gewinnversprechend zum Einsatz. Dabei tippt man nicht auf den exakten Ausgang eines Spiels, sondern wie viele Tore in einem bestimmten Zeitraum erzielt werden – sei es in der ersten Halbzeit, während des gesamten Spiels oder auch von einer Mannschaft. Diese Wette eignet sich vor allem für Anfänger, da sie leicht abzugeben ist. Etwas Fachwissen hilft dennoch – beispielsweise, ob und in welcher Spielphase eine Mannschaft besonders offensiv oder defensiv spielt. Getippt werden kann dann ob über oder unter eine bestimmte Anzahl von Toren fallen.

Die 1X-Wette auf den Heimaußenseiter

Bekannt ist, dass Heimspiele einer Mannschaft immer einen Vorteil bringen. Bei Außenseitern ist zudem in der Regel die Quote besser. Die 1X-Wette macht sich beide Umstände zunutze. Zwar sollte man nicht blind auf den Außenseiter tippen, der zuhause gegen einen extrem starken Gegner spielt, stattdessen ist es ratsam Spielstatistiken gut im Vorfeld studieren: behauptete sich ein Außenseiter in letzter Zeit bei Heimspielen stark, der „große“ Gegner präsentierte sich hingegen in letzter Zeit eher wackelig auch gegen kleinere Gegner, macht diese Wettstrategie Sinn.

All-In mit 1.20 Quoten

Diese Strategie eignet sich für geduldige Spieler, die auf Dauer kleinere Gewinne verbuchen möchten – die sich jedoch schnell anhäufen können. Besonders eignet sich diese Strategie für Live-Spiele, bei denen sich die Quote verfolgen lässt. Ziel ist es hier, eine möglichst große Anzahl von Wetten nacheinander zu gewinnen. Gestippt wird immer dann, wenn die Quote 1.20 erreicht – und auf über oder unter 1.5 beziehungsweise 0.5 Tore. Wird 30 Minuten ohne Tor gespielt, erreicht die Quote meist 1.20 – dann wird getippt. Wichtig ist hierbei, dass man immer in etwa gleicher Quotenhöhe tippt. Wird gewonnen, wir der Gewinn erneut eingesetzt und das Vorgehen wiederholt. So wird im schlechtesten Fall nur der ursprüngliche Einsatz verloren, bei wiederholten Gewinnen steigt dieser langsam an, kann jedoch ab einer gewissen Spielezahl auch sprunghaft zunehmen.

Mittlerweile gibt es auch intelligente Tools, um noch genauer zu tippen. Apps wie Overlyzer bilden live den Druck von Mannschaften bei Heim- und Auswärtsspielen ab, von über 1.000 Ligen und Turnieren. Ambitionierte Zocker können so auf einen Blick sehen, welche Mannschaft wann Druck ausübt, und ein Spiel dominiert – ein toller Tipp für Live-Wetten auf das nächste Tor, die Anzahl der Tore oder den exakten Spielausgang.

Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.