So prognostiziert die Glücksspielindustrie unser Verhalten mit KI

Photo by Matan Segev from Pexels

So prognostiziert die Glücksspielindustrie unser Verhalten mit KI

Künstliche Intelligenz gehört zu den wichtigsten Themen der neuen Zwanzigerjahre. KI wird unser Leben in vielen Bereichen verändern. Zahlreiche Branchen setzen Künstliche Intelligenz bereits ein. Dazu zählt auch die Glücksspielindustrie. Der Einsatz von KI ist nicht gänzlich unproblematisch. Es besteht prinzipiell die Möglichkeit, anfällige Spieler gezielt zu triggern. Gleichzeitig kann KI jedoch auch im Glücksspielbereich für positive Veränderungen sorgen. So könnten Algorithmen gefährdete Spieler frühzeitig zu erkennen.

Wie wird KI beim Online Glücksspiel eingesetzt?

Künstliche Intelligenz ist eine Disziplin der Informatik. Es geht darum, intelligentes Verhalten zu automatisieren. Das Stichwort: Maschinelles Lernen. Mit Künstlicher Intelligenz sollen menschliche Entscheidungsmuster nachgebildet werden. Computer und Roboter sollen künftig komplexe Aufgaben erledigen und zum Beispiel autonome Fabriken betreiben können. Zu den wichtigsten Zielen von KI gehört eine Erhöhung der gesamtwirtschaftlichen Produktivität.

Der Markt für Künstliche Intelligenz wächst. Unter diesem Markt sind Produkte zu verstehen, die von Unternehmen für andere Unternehmen entwickelt werden. Für das Jahr 2018 gehen Wirtschaftsforscher von einem Volumen in Höhe von 4,2 Milliarden USD aus. Bis zum Jahr 2023 soll das Marktvolumen 15,7 Milliarden USD erreichen. Dies entspricht einer prognostizierten jährlichen Wachstumsrate von mehr als 30 %.

KI kommt in diversen Branchen zum Einsatz. Anwendungen gibt es in der Automobilindustrie genauso wie in der Medizintechnik und in der Landwirtschaft. Ein ganz wesentlicher Schwerpunkt betrifft jedoch KI Anwendungen im Marketing. Dieser Anwendungen bedient sich auch die Glücksspielindustrie.

Die Glücksspielindustrie benutzt KI, um Kunden zu profilieren und ihr Verhalten vorauszusagen. Jeder Klick und jeder Seitenaufruf wird dokumentiert und durch einen selbstlernenden Algorithmus ausgewertet. Die Algorithmen erkennen, wo sich zusätzliches Engagement lohnt und wo nicht.

Kritiker sehen darin eine Gefahr. So könnten Casinos gezielt werben, um Spieler zu immer weiteren Einsätzen und Wetten zu verführen. Im schlimmsten Fall könnten die Algorithmen Verbraucher ins Visier nehmen, die anfällig für Spielsucht sind. Mit diesen ließen sich schließlich die höchsten Umsätze erzielen. Künstliche Intelligenz würde hier nicht die negativen Folgen für den Kunden berücksichtigen. Es gibt konkrete Anwendungen für Casinobetreiber:

  • Ein Beispiel dafür ist der Algorithmus IKASI. Diesen nutzen Casinos um vorauszusagen, welcher Kunde eine hohe Einzahlung tätigen wird. In diese Kunden wird dann mit mit Incentives investiert.
  • Ein weiteres Beispiel für KI Anwendungen im Gambling Bereich ist Optimove. Dieses Tool ermöglicht Casinos präzise Marketingkampagnen.
  • Der Algorithmus DataRobot wiederum dient dazu, Verhalten zu prognostizieren. Der Algorithmus unterstützt zum Beispiel dabei, Automaten und Spieltische für den maximalen Profit anzuordnen.

KI und Online Gambling in der Praxis

KI dient im Glücksspielbereich allerdings nicht nur zur Gewinnmaximierung der Casinos. Es gibt (wie auch in allen anderen Branchen) eine Reihe weiterer Funktionen. Diese sind durchaus geeignet, die Produktqualität für Kunden zu verbessern. Die wichtigsten Anwendungsgebiete sind:

  • Personalisierte Werbung
  • Verbesserter Kundenservice
  • Verbesserte Betrugsprävention

Die Prognose von Kundenverhalten kommt auch in anderen Branchen zum Einsatz. Onlineshops nutzen KI, um Kunden mit potentiell hohem Deckungsbeitrag zu identifizieren. Personalisierte Werbung gibt es mittlerweile in fast jeder Branche. Wer kennt es nicht: Kurz nach der Internetrecherche zu einem bestimmten Produkt erscheint passende Werbung bei Facebook und anderswo.

Der Kundenservice kann durch KI tatsächlich verbessert werden. Das bekannteste Beispiel dafür sind Chatbots. Dies sind Algorithmen, die einen menschlichen Kundenbetreuer am anderen Ende eines Chats ersetzen. Kunden geben einen Begriff ein und erhalten eine Antwort oder Vorschläge für weitergehende Fragen.

Künstliche Intelligenz wird mittlerweile auch von Strafverfolgungsbehörden zur besseren Prävention und Aufklärung von Verbrechen verwendet. In diesem Bereich kann auch die Glücksspielindustrie auf neue Methoden hoffen. Kriminelle Muster wie zum Beispiel das Eröffnen von Konten durch Software lassen sich schneller erkennen.

KI und Verantwortungsvolles Spielen

Künstliche Intelligenz ist ein mächtiges Werkzeug. Wie es eingesetzt wird, entscheiden die Menschen. Auf der einen Seite ist es möglich, anfällige Spieler zu identifizieren und aus ihnen den maximalen Profit herauszuholen. Auf der anderen Seite kann KI auch eingesetzt werden, um gefährdete Spieler frühzeitig zu erkennen und zu schützen.

Anwendungen der künstlichen Intelligenz greifen auf eine große Datenbasis zurück. Damit kann ein Algorithmus erkennen, ob ein Spieler eine gefährliche Verhaltensweise an den Tag legt. Mögliche Anknüpfungspunkte dafür sind höhere und Frequenzen von Einzahlungen, Reaktionsmuster nach größeren Gewinnen oder Verlusten und vieles mehr.

Das mögliche Prozedere ist vergleichbar mit einem Peer-Group-Verfahren. Solche Verfahren kommen bei Auskunfteien zum Einsatz. Ähnelt das Verhalten eines Spielers stark dem Verhalten einer größeren Gruppe von anderen Spielern, wird er dieser Gruppe zugeordnet. Handelt es sich bei dieser Gruppe um eine gefährdete Gruppe, gilt der Spieler selbst ebenfalls als gefährdet. Casinos können solche Spieler künftig durch gezielte Ansprache, Limits etc. schützen.

Schon heute bieten viele Casinos konkrete Lösungen für den Spielerschutz an. Dies gilt z. B. für alle aktuellen Online Casinos, die auf Casinoschublade.com vorgestellt sind.

KI und Glücksspielregulierung

Das regulatorische Umfeld hat bislang kaum auf den Einsatz von KI im Gamblingbereich reagiert. Hier sind Neuerungen gefragt. Es bedarf einer strikten Kontrolle des KI Einsatzes bei Promotion und Werbung. Die Regulierung betrifft jedoch nicht nur Casinos und andere Glücksspielbetreiber. Mögliche gesetzliche Einschränkungen müssten bereits sehr viel früher – nämlich bei der Sammlung von Daten durch Big Tech Unternehmen – ansetzen. Das Bundeskartellamt hatte hier im Frühjahr 2019 bereits einen ersten Schritt getan. Die Behörde untersagte Facebook in weiten Teilen das Sammeln und auswerten von Benutzerdaten. Diese Daten sind das Kapital der KI Branche. Wer dieses Kapital kontrolliert, kontrolliert auch die Künstliche Intelligenz.

 

 

Mediennerd
Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.