StartDVD & Blu-rayThrillerSister Boniface Mysteries

Sister Boniface Mysteries

Sister Boniface Mysteries ist eine Serie mit u.a. Max Brown und Miranda Raison im Vertrieb von Polyband erschien sie am 26. Januar 2024 auf DVD. 

Sister Boniface Mysteries

Dürfen wir vorstellen: Schwester Boniface – die neue Geheimwaffe der Polizei in den 1960er Jahren. Zumindest im ländlichen Städtchen Great Slaughter, 150 km von London entfernt. Dort ist sie nicht nur Nonne, sondern auch Frohnatur, Vespa-Fahrerin, Winzerin und Teilzeit-Forensikerin. Sie entschloss sich zwar irgendwann, ins Kloster einzutreten, erhielt aber die Erlaubnis von höchster Stelle, der Polizei in allen Belangen zur Seite zu stehen. Und das ist in der Tat eine weise Entscheidung gewesen, denn die kluge Nonne gibt stets mittels Einsatz fortschrittlichster Technik zuverlässig die entscheidenden Hinweise, die zur Aufklärung eines Verbrechens führen. Im Kloster St. Vincent wird ihre Umtriebigkeit zwar nicht an jeder Stelle gern gesehen, doch für das örtliche Polizei-Team Sam Gillespie, Felix Livingstone und Peggy Button schickt sie quasi der Himmel …

Die Serie „Sister Boniface Mysteries“ ist ein erfrischender Wind im Genre der Krimiserien, der mich in die malerischen Landschaften und die einfache, doch komplizierte Welt der 1960er Jahre im ländlichen Great Slaughter entführt hat. Als jemand, der eine Vorliebe für Detektivgeschichten mit einem Twist hat, fand ich diese Serie besonders ansprechend, nicht zuletzt wegen ihrer ungewöhnlichen Protagonistin – Schwester Boniface. Schwester Boniface ist eine Figur, wie sie im Buche steht, oder besser gesagt, wie sie aus einem Buch entsprungen zu sein scheint. Mit ihrem außergewöhnlichen Lebensweg – von der Vespa fahrenden Nonne und Winzerin bis hin zur Teilzeit-Forensikerin – bringt sie eine faszinierende Dynamik in die Ermittlungsarbeit. Ihre Expertise in forensischer Beweissicherung, kombiniert mit fortschrittlichster Technik der 60er Jahre, macht sie zur unverzichtbaren Geheimwaffe der Polizei.

Die Einbettung in die Zeit, als die Forensik noch in den Kinderschuhen steckte, verleiht der Serie eine authentische Note und zeigt, wie Schwester Boniface mit ihrem Wissen und ihrer Ausrüstung ihrer Zeit weit voraus ist. Ihre Zusammenarbeit mit dem örtlichen Polizei-Team, bestehend aus Sam Gillespie, Felix Livingstone und Peggy Button, bildet das Herzstück der Serie und sorgt für eine Mischung aus Spannung, Humor und zwischenmenschlichen Beziehungen, die man selten so gut umgesetzt sieht. Was „Sister Boniface Mysteries“ besonders macht, ist nicht nur die spannende Handlung und die detailliert ausgearbeiteten Charaktere, sondern auch der Hintergrund der Entstehungsgeschichte. Als Spin-off von „Father Brown“, wo Schwester Boniface bereits in der ersten Staffel ihr detektivisches Talent unter Beweis stellte, trägt die Serie das Erbe mit Würde und baut auf einer festen Fanbasis auf. Die kreativen Köpfe hinter der Serie, Will Trotter und Jude Tindall, die auch für „Shakespeare & Hathaway“ verantwortlich sind, haben ein Universum geschaffen, das sowohl alte als auch neue Fans begeistert.

Die Produktion selbst ist hochwertig, mit Liebe zum Detail in der Darstellung der 1960er Jahre, von der Kleidung bis zur Technologie. Die Bildqualität und die Tonspur in Englisch (Dolby Digital 5.1) und Deutsch (Dolby Digital 5.1) tragen dazu bei, dass man sich vollständig in die Welt von Great Slaughter versetzt fühlt. Die Leistungen von Max Brown und Miranda Raison, zusammen mit dem gesamten Cast, sind überzeugend und tragen wesentlich zur Glaubwürdigkeit der Serie bei. Zusammenfassend ist „Sister Boniface Mysteries“ eine Serie, die ich jedem empfehlen würde, der sich für Krimis mit einem unkonventionellen Touch interessiert. Sie bietet nicht nur unterhaltsame Stunden voller Rätsel und Ermittlungen, sondern auch einen tiefen Einblick in die Entwicklung der forensischen Wissenschaften und das Leben in den 1960er Jahren. Eine Serie, die beweist, dass manchmal die ungewöhnlichsten Charaktere die größten Helden sein können.

Sister Boniface Mysteries

8.8

Story

8.7/10

Qualität

9.0/10

Schauspieler

8.6/10

Umsetzung

8.8/10

Hat mir besonders gefallen

  • Schwester Boniface ist eine faszinierende Figur mit einem einzigartigen Lebensweg und Expertise, die die Serie von anderen Krimis abhebt.
  • Die 1960er Jahre und die Anfänge der Forensik sind hervorragend umgesetzt und bieten einen spannenden Hintergrund für die Handlung.
  • Die Zusammenarbeit zwischen Schwester Boniface und dem örtlichen Polizei-Team sorgt für unterhaltsame und emotionale Momente.
  • Die Verbindung zu „Father Brown“ und die Weiterentwicklung der Charaktere und Handlungen bieten Fans und neuen Zuschauern gleichermaßen Mehrwert.
Mediennerd
Mediennerd
Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.
DIESES KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Retribution

Drift – Partners in Crime

AKTUELLE GEWINNSPIELE