Schwarzes Gold

Schwarzes Gold ist ein Krimi aus dem Argument Verlag mit Ariadne vom 22. August 2016.

Schwarzes Gold

März 1973: Nach der Auflösung der French Connection tobt in Marseille ein blutiger Bandenkrieg um die Nachfolge von Mafiaboss Antoine Guérini. In dieser aufgeheizten Atmosphäre wird der dynamische Geschäftsmann Maxime Piéri vor dem Casino von Nizza mit zehn Kugeln hingerichtet. Der Held der Résistance, vormals rechte Hand der Guérini-Brüder und dann zum Frachtreeder konvertiert, scheint seiner Mafiavergangenheit erlegen zu sein. So jedenfalls die bevorzugte Version von Polizei und Justiz, wo man an einer echten Untersuchung nicht interessiert ist.

Mit dem Fall betraut wird der unerfahrene Commissaire Théodore Daquin, der in Marseille seinen ersten Posten antritt. Er stößt auf dubiose Aktivitäten von Piéris Frachtern im Mittelmeer, die offenbar nicht nur Erz und Getreide transportieren. Und in Zusammenarbeit mit einem anonymen Partner schien der Reeder sich soeben für den Einstieg in ein heiß umkämpftes neues Geschäftsfeld zu rüsten. Daquin bleiben genau fünfzehn Tage, die ihm im Rahmen eines beschleunigten Verfahrens für seine Ermittlung zustehen, um sich in das Labyrinth der lokalen Geheimnisse, des Seefrachtgeschäfts und der internationalen Finanzkreisläufe einzuarbeiten. Eine Herkulesaufgabe im Angesicht einer undurchsich­tigen Gemengelage und einer ihm fremden, bedrohlichen Stadt.

In ihrem neusten Roman (Orig. Gallimard 2015) schickt Dominique Manotti ihren Protagonisten Théo Daquin in seine Vergangenheit – in eine ­Affäre, die nicht nur sämtliche unterirdischen Netzwerke von Marseille und Nizza umfasst, sondern vor allem die obskure Welt des Erdölhandels. Meisterhaft gestaltet die Wirtschaftshistorikerin das gigantische ökonomische und geopolitische Fresko einer hoch­komplexen Epoche, die bereits das Gesicht des 21. Jahrhunderts erahnen lässt.

Dieser krimi ist wirklich tiefgründig und intensiv, man kann sich kaum von dem Buch trennen und hat es ruckzuck durchgelesen. Die Charaktere sind dabei sehr tiefgründig beschrieben, man kann deren Beweggründe sehr gut nachvollziehen. Irgendwie wirkt der Roman schnell geschrieben, genau so wie er sich liest, finde ich klasse, so sind leider die wenigsten Romane, ich kann euch sehr empfehlen hier einfach einmal selbst reinzuschauen wer einen schönen Krimi sucht.

Außerdem im Verlag zwei interessante Krimis zu lesen, einmal ist das Tal des Schweigens und einmal Hannah und die Anderen.

Schwarzes Gold

7.6

Aufmachung

6.5/10

Umfang

7.9/10

Schreibstil

8.3/10

Umsetzung

7.5/10

Hat mir besonders gefallen

  • Intensiv zu lesen
  • Tolle Charaktere
Mediennerd
Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.