Riot Games: Rück- und Ausblick

Riot Games arbeitet konsequent an der Verbesserung des Clients für das Online Strategiespiel League of Legends. Im vergangenen Jahr wurden diverse Änderungen vorgenommen, um zum Beispiel die Ladegeschwindigkeit zu erhöhen und so dem Spieler mehr Komfort zu verschaffen. Ausgangspunkt war eine Umfrage, welche der Entwickler zum Beginn des Jahres 2020 unter allen Nutzern gestartet hat. Stolz kann Riot Games nun verkünden, dass so gut wie alle Verbesserungen an der Software auf diese Umfrage zurückgehen und damit die Community sehr stark im Verbesserungsprozess eingebunden war. Auch für begeisterte Wettfans, die Esports Wetten online abschließen, ist dieses Thema interessant.

Wichtige Verbesserungen 2020 auf einem Blick

Die wichtigsten und spürbarsten Verbesserungen aus dem Jahr 2020: 

  • Die Ladezeit des Clients wurde um 90 Prozent gesteigert: Von 29,5 Sekunden auf 16 Sekunden. Dies wurde dadurch bewerkstelligt, dass die Entwickler jede Menge Code entfernten.
  • Während der Auswahl der Champions wurde die Reaktionsgeschwindigkeit stark verbessert. Die Zeit für das Bestätigen und das Bannen von Champions wurde ebenso verkürzt wie die Probleme mit den Speicherlöchern während der Auswahl beseitigt. 
  • Der Client friert nicht mehr ein, wenn der Spieler über die Zusammenfassung des vorherigen Spiels zu diesem zurückkehren wollen.

Auch kleinere und größere Bugs konnten 2020 behoben werden. Riot Games spricht insgesamt von 175 Fehlern wie: 

  • Die Anzeige der Spielernamen im Chat.
  • Aufleuchten der Taskleiste bei einer neuen Chatnachricht.
  • Zugriff auf das Sozialmenü auch für neue Spieler.
  • Kein Zurücksetzen der Einstellungen, sollte sich ein Spieler über einen anderen Computer anmelden.
  • Keine Wiederholung der Geschenk-Benachrichtigung beim erneuten Anmelden.
  • Die Reaktionsgeschwindigkeit der Sammlung sowie deren Unterabschnitte wurde verbessert.

Ausblick auf das Jahr 2021

Natürlich wird das Team auch in diesem Jahr weitere Verbesserungen auf den Weg bringen. Viele Verbesserungen betreffen das Sozialmenü, da viele Spieler über immer wiederkehrende Probleme berichten, die zudem sehr frustrierend sein können. So kommt es immer wieder vor, dass überhaupt keine Verbindung zu diesem Menü hergestellt werden kann. Oder die Freundesliste lädt nicht, der angezeigte Status ist falsch oder die Freunde werden erst gar nicht angezeigt. 

Offenbar bekommen Spieler, die eine volle Freundesliste haben, keine weiteren Freundschaftsanfragen mehr. Und befindet sich ein Spieler in einem normalen Spiel, werden die Ranglistenspiele unter Umständen nicht mehr angezeigt. Wenn Nachrichten im Chat sehr schnell hintereinander getippt werden, beginnt das Chatfenster gar zu ruckeln. 

Die oben genannten Probleme wollen die Programmierer also in 2021 verstärkt angehen. Nebenbei werden in regelmäßigen Abständen Patches für League of Legends veröffentlicht, in denen es immer wieder zu Änderungen und Optimierungen kommt. Diese Änderungen betreffen häufig das Balancing, sodass die Werte einzelner Champions angehoben oder abgesenkt werden. Ein gutes Beispiel hierfür ist der Patch 11.3, welcher im Februar 2021 veröffentlicht wurde. Verbessert wurden die Champions: 

  • Aatrox
  • Garen
  • Katarina
  • Rumble
  • Viega
  • Vladimir
  • Yuumi

Abgeschwächt hingegen wurden:

  • Ahri
  • Anivia
  • Annie
  • Diana
  • Ezrael
  • Kaisa
  • Kassadin
  • Miss Fortune
  • Ryze
  • Seraphine
  • Sivir
  • Viktor
  • Xayah
  • Ziggs

Die Änderungen sind zwar meist nur marginal, dennoch führen können sie bei der richtigen Strategie zu Vor- und Nachteilen, die sich auf das gesamte Gameplay auswirken können. Daher sollten nicht nur passionierte Spieler, sondern auch Sportwettenfans auf solche Änderungen achten. Diese Informationen gepaart mit den Statistiken und Neuigkeiten zu den Lieblingsteams können den Ausschlag geben, ob einige LOL Wetten so oder eben anders platziert werden sollen. 

Client soll weiter stabilisiert werden

Die Entwickler werden nicht nur das Sozialmenü weiter optimieren, sondern legen besonderen Wert auf die Stabilisierung des Clients. So stehen mehrere Verbesserungen auf dem Programm für das Jahr 2021. Vier Bereiche stehen dabei im Fokus: 

  • Weniger Abstürze
  • Weniger Javascript-Fehler
  • Beseitigung von Speicherlöchern
  • Fortlaufende Arbeiten an der Architektur und Bereinigung der Codebasis

Um das erste Ziel zu erreichen, wollen die Programmierer im ersten Schritt ein Upgrade der Chromium-Version vorantreiben. Es ist der Web-Browser, auf dem die Architektur des League-Clients basiert. Mit dem Patch 10.25 beispielsweise wurden insgesamt 2,2 Millionen Client-Abstürze registriert. Ein Upgrade soll dem Problem den Garaus machen. 

Beim zweiten Ziel geht es um die 36 Millionen Javascript-Fehler, die in 16 Riot-Regionen aufgezeichnet wurden. Zwar münden nicht alle diese Fehler gleich in einem Absturz oder einem Leistungseinbruch, dennoch können auch viele kleine Fehler zu einem großen Problem werden. Daher will Riot in diesem Bereich schnell Abhilfe schaffen. 

Einige der Speicherlöcher konnten bereits im vergangenen Jahr gestopft werden, doch das ist noch nicht ausreichend. In diesem Jahr soll es so weitergehen. 

Und der letzte Punkt hängt ebenfalls, wie bereits der erste, mit Chromium zusammen. Denn um ein Upgrade durchführen zu können, müssen einige Vorbereitungsarbeiten durchgeführt werden. Bis Mitte des Jahres sollen diese Arbeiten erledigt sein. Schon das letzte Upgrade für Chromium im Dezember 2019 hat zu guten Ergebnissen geführt. 

Mediennerd
Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.