Pater Brown lässt sich nicht bluffen

Pater Brown lässt sich nicht bluffen ist ein Krimi mit u.a. Barnard Hughes, Michael McGuire und George Hearn von Pidax Film aus dem Jahr 1979.

[amazon box=“B07LFWFN5S“ description=““]

Pater Brown lässt sich nicht bluffen: Carol Bain beobachtet eines Morgens im New Yorker Central Park einen Mord. Sie verständigt die Polizei, doch niemand glaubt ihr. Die Leiche ist nämlich verschwunden. Die junge Schauspielerin wird fortan in einige mysteriöse Anschläge und Unfälle verwickelt. Sie glaubt nicht an Zufall. Nachdem ihr die Polizei nicht hilft, bittet sie Pater Brown, der eine Vorliebe für knifflige Kriminalfälle hat, um Hilfe.

Regisseur John Llewellyn Moxey ist bekannt für seinen Edgar-Wallace-Krimi „Das Rätsel des silbernen Dreieck“ mit Christopher Lee und Heinz Drache. Vorliegenden Film inszenierte er als eine mit Gruseleffekten angereicherte Geschichte rund um den beliebten Amateurermittler Pater Brown von Gilbert Keith Chesterton. Diesen hatten zuvor schon Heinz Rühmann und Josef Meinrad erfolgreich verkörpert.

Ich muss ehrlich gestehen, dass ich Pfarrer Braun bisher nur in der Serie mit Ottfried Fischer kenne und diese englische Umsetzung bisher noch nicht, daher war ich gespannt was mich erwartet. Der Darsetller Barnard Hughes macht das hervorragend, er passt wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge in diese Rolle. Der Fall war auch richtig spannend und auch wenn der Film schon 40 Jahre alt ist, wie ich, sieht man ihm sein Alter nicht an, auch wie bei mir. Aber Spaß beiseite, ich fand den Film richtig gelungen und kann ihn euch daher sehr empfehlen.

9,0 von 10 kirchlichen Ermittlern

Mediennerd
Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.