StartBücher & ComicsKinderNelly und die Berlinchen: Das kleine Wildkaninchen

Nelly und die Berlinchen: Das kleine Wildkaninchen

Nelly und die Berlinchen: Das kleine Wildkaninchen ist ein Buch aus dem HaWandel Verlag und erschien am 24. November 2023. 

Nelly und die Berlinchen: Das kleine Wildkaninchen

Nelly ist ein Mädchen aus Berlin mit einem besonderen Talent für lustige Kinderreime. Gemeinsam mit ihren Freundinnen Amina und Hannah erlebt sie die größten Abenteuer. In „Das kleine Wildkaninchen“ beobachten die drei Berlinchen heimische Wildtiere im Park und träumen davon, selbst ein Tier zu haben. Als plötzlich ein kleines Kaninchen auftaucht, schmieden die Kinder einen Plan: Sie wollen es einfangen und mit nach Hause nehmen! Dabei wird die Geduld der Berlinchen auf eine harte Probe gestellt und sie kommen zu einer überraschenden Erkenntnis …

 

Wünschen sich Eure Kinder auch ein Haustier? Dann ist “Nelly und die Berlinchen – Das kleine Wildkaninchen” das perfekte Buch für Euch! Das Buch ist der vierte Teil der Bilderbuchreihe „Nelly und die Berlinchen“ für Kinder ab 3 Jahre. Die Reihe zeigt spannende Alltagsabenteuer von Kita-Kindern und bildet dabei ganz natürlich unterschiedliche Dimensionen von Vielfalt (u.a. Hautfarbe, Geschlecht, Religion, Familienkonstellation) ohne diese explizit zu thematisieren oder gar zu problematisieren.

 

Der Ansatz „Vielfalt als Normalität“ zu zeigen, soll Kinder empowern und gleichzeitig zum diskriminierungssensiblen Aufwachsen beitragen. Der neue Band beschäftigt sich mit dem Wunsch, ein Tier bei sich zu Hause zu haben. Über eine lustige und gleichzeitig informative Geschichte über einen Nachmittag im Park, lernen Kinder mehr über Tiere in der Natur und was es bedeutet, selbst ein Haustier zu haben. Das Buch erlaubt dabei einen Perspektivwechsel und zeigt mit Humor und ohne erhobenen Zeigefinger, dass Tiere zu Hause zu halten, nicht unbedingt für alle die beste Lösung ist.

„Nelly und die Berlinchen: Das kleine Wildkaninchen“ ist ein bezauberndes Kinderbuch, das die Abenteuer von Nelly, Amina und Hannah, drei aufgeweckten Mädchen aus Berlin, einfängt. In diesem vierten Teil der Bilderbuchreihe erleben die Berlinchen ein spannendes Abenteuer im Park, in dem sie heimische Wildtiere beobachten und plötzlich auf ein kleines Wildkaninchen stoßen. Das Buch spricht direkt Eltern an, die sich mit dem Wunsch ihrer Kinder nach einem Haustier konfrontiert sehen. Es zeigt auf humorvolle und gleichzeitig informative Weise, dass die Realität, ein Tier zu Hause zu haben, nicht immer den Erwartungen entspricht. Die Geschichte ermöglicht einen Perspektivwechsel und lehrt Kinder auf spielerische Weise mehr über die Natur und die Verantwortung, die mit der Pflege eines Haustiers einhergeht.

Besonders bemerkenswert ist der Ansatz, Vielfalt als Normalität darzustellen, ohne diese explizit zu thematisieren oder zu problematisieren. Die Bilderbuchreihe strebt danach, Kinder zu empowern und sie gleichzeitig zu einem diskriminierungssensiblen Aufwachsen zu ermutigen. Dabei werden verschiedene Dimensionen von Vielfalt, wie Hautfarbe, Geschlecht, Religion und Familienkonstellation, ganz natürlich in die Handlung eingewoben. Die Autorin, Karin Beese, zeigt mit diesem Buch erneut ihre Sensibilität für die Bedürfnisse und Fragen von Kindern. Durch ihre Erfahrung in den Bereichen Klima, Umweltschutz und internationale Zusammenarbeit bringt sie ein Bewusstsein für ökologische Themen in die Geschichte ein. Mathilde Rousseau, die Illustratorin, fängt die lebendige Welt der Kinder mit ihren kreativen Illustrationen ein und verleiht der Geschichte einen zusätzlichen Charme.

Insgesamt ist „Nelly und die Berlinchen: Das kleine Wildkaninchen“ ein empfehlenswertes Buch für Eltern, die nach einer unterhaltsamen und lehrreichen Lektüre für ihre Kinder suchen. Die gelungene Kombination aus Humor, Information und der Botschaft, dass Tiere nicht immer die beste Lösung als Haustiere sind, macht dieses Buch zu einem wertvollen Beitrag zur Kinderliteratur.

Nelly und die Berlinchen: Das kleine Wildkaninchen

8.1

Aufmachung

8.6/10

Umfang

7.2/10

Schreibstil / Bilder

8.5/10

Umsetzung

8.2/10

Hat mir besonders gefallen

  • Das Buch fördert Vielfalt als Normalität und ermutigt Kinder zu einem diskriminierungssensiblen Aufwachsen.
  • Die Geschichte vermittelt auf humorvolle Weise, dass Tiere zu Hause zu halten nicht immer die beste Lösung ist.
  • Das Buch bietet eine spielerische Lektion über Natur, Tierverantwortung und die Realität der Haustierpflege.
  • Die Autorin bringt ihre Erfahrung in Klima und Umweltschutz in die Handlung ein.
  • Die lebendigen Bilder von Mathilde Rousseau fangen die Welt der Kinder auf charmante Weise ein.
Mediennerd
Mediennerd
Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.
DIESES KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Bobo Siebenschläfer Magnet-Spiel-Buch

Was macht Bobo heute? Entscheide Du!

AKTUELLE GEWINNSPIELE