„Molly’s Game“ – kein durchschnittlicher Hollywood-Film / Basiert auf der wahren Begebenheit

„Molly’s Game“ ist Aaron Sorkins Regiedebüt, das er basierend auf dem gleichnamigen Buch von Molly Bloom geschrieben hat. Das Buch basiert auf der wirklichen Geschichte. Aaron Sorkin hat auch die Drehbücher von „The Social Network“ und „The West Wing“ geschrieben. Sie werden diesen Film lieben, wenn Sie gerne extrem kluge Charaktere von Aaron Sorkin hören. Jessica Chastain spielt Molly Bloom, Michael Cera als Spieler X, Idris Elba – Mollys Anwalt Charlie Jaffey und Kevin Costner – Larry Bloom Mollys Vater. Molly ist eine witzige und unglaublich kluge junge Frau, die normalerweise die Kontrolle darüber hat, was um sie herum passiert. Aber sie arbeitet mit mächtigen Menschen zusammen, die nicht gerne kontrolliert werden. Molly Bloom, auch bekannt als „Poker Prinzessin“, organisiert nicht ganz legale Glücksspiel-Sessions mit hohen Einsätzen für die reichen und einflussreichen Leute. Jessica Chastain ist eine gute Wahl, um solche Charaktere darzustellen. Sie hat ihre Kräfte in „Miss Sloane“ und „Zero Dark Thirty“ gezeigt. Sie liest lange Voiceover, die die Situation erklären, die über das hinausgeht, was wir auf dem Bildschirm sehen. Einer der Monologe steht am Anfang, wo Molly erzählt, was sie zu ihrem gegenwärtigen Leben geführt hat.

Die Haupteinstellungen des Films sind Spielplätze und Hotelanlage, die in kleine Casinos verwandelt wurden. Molly Bloom beginnt als persönliche Assistentin eines Mannes zu arbeiten, wöchentliche High-Stakes-Poker Abende veranstaltet. Zuerst weiß Molly nichts über Poker und Casinos, aber Schritt für Schritt lernt sie alles, was ein Veranstalter von Pokerabenden wissen muss. Einschließlich auch das, was wirklich am Pokertisch passiert. Sie lernt dass, einflussreiche und reiche Leute nicht nur Spiele spielen, sondern auch Geschäftskunden anziehen und sehr wichtige Entscheidungen treffen. Es gibt natürlich Leute, die Poker oder andere beste Casino spiele lieben und sehr gut darin sind und das Spiel einfach zu genießen, aber das kommt selten vor. Wenn sie und ihr einen Streit haben, sie entscheidet, Pokerabende selbstständig zu organisieren. Der Film zeigt die Atmosphäre am Pokertisch und verschiedene Arten von Spielern sehr gut. Es zeigt, wie Molly Bloom VIP-Kunden anzog und die richtigen Leute für die Arbeit fand. Das Publikum sieht, welchen Service die besonderen Gäste der Pokerabende genießen, ob es sich um Getränke und Zigarren handelt oder um einen Barkeeper, der sich die Lieblingsgetränke der Gäste gemerkt hat.

Alle Charaktere sind auf echten Menschen basiert. Eine der Hauptfiguren in Mollys Spiel, Player X, gespielt von Michael Cera, basiert auf einer bestimmten Hollywood-Berühmtheit. Während Molly Bloom niemals Namen erwähnt, weiß jeder, dass Player X Tobey Maguire ist. Molly Bloom war Ende der 2000er Jahre die Poker Prinzessin eines unterirdischen Kofferraums. Ihr geheimes Casino wurde von einigen A-List-Schauspielern wie Ben Affleck, einem großen Pokerfan, Leonardo DiCaprio, Nelly und sogar einer Baseball Legende Alex Rodriguez besucht. Natürlich könnte jeder von ihnen die Inspiration für Spieler X sein. Bis zu einem gewissen Grad ist Spieler X eine Mischung aus verschiedenen Celebrity und zeigt die Eigenschaften vieler von ihnen.Wenn Sie jedoch das Buch lesen und den Film ansehen, wird klar, dass Player X Tobey Maguire ist. Maguire war bereits für seine Poker-Geschichten bekannt. Das Maguire dieses Films ist eher ein Bösewicht als ein Superheld. Er ruiniert gerne das Leben anderer Spieler und ruiniert schließlich auch die Karriere von Molly Bloom. Während in dem Buch die Hinweise, die andere Prominente identifizieren, ziemlich selten sind, die Tobey Maguire Hinweise sind häufig.

Mediennerd
Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.