Mit Skoove lernst du Klavier spielen effizient und in deinem Tempo

Mit Skoove lernst du Klavier spielen effizient und in deinem Tempo

Du wolltest immer schon mal lernen, Klavier zu spielen, hattest aber nie wirklich Zeit dazu, oder hast den Weg in die Musikschule einfach nie geschafft? Du bist berufstätig, in einer Ausbildung, oder studierst und eine Klavierstunde hat einfach nicht regelmäßig Platz in deinem Kalender? Du würdest gerne Klavierunterricht nehmen, aber klassische Klavierstunden sind dir einfach zu teuer? Oder du hattest bereits Klavierunterricht, hast ihn aber abgebrochen und weißt nun nicht, wie du wieder einsteigen sollst? Mit der online Piano App Skoove kannst du jetzt wann du willst und wo du willst Klavier spielen lernen. Dabei passt sich das Tempo des Kurses auf deine individuellen Bedürfnisse an.

Ein Instrument zu spielen ist ein wunderschönes Hobby, das unser Leben schöner machen kann. Man nimmt Musik ganz anders wahr, wenn man selber Musik macht. Klavier spielen macht nicht nur Spaß, es tut uns auch gut. Es fördert die Konzentration, baut stress ab und schon nach kurzer Zeit führt es auch dazu, dass unsere Gehirnhälften intensiver zusammenarbeiten. Das passiert nicht nur im jungen Alter, sondern auch bei Erwachsenen. Egal ob du Anfänger bist, Fortgeschritten oder Wiedereinsteiger – es ist nie zu spät Klavier zu lernen.

Wie funktioniert das?

Wie schnell, oder langsam du Klavier spielen lernen willst, bleibt ganz dir überlassen. Du hast zwischendurch 10 Minuten Zeit? Nutze sie. Du wartest sowieso 20 Minuten auf den nächsten Termin? Nutze sie. 10-20 Minuten pro Tag sind völlig ausreichend und dein Schlüssel zum Erfolg.

Das Programm ist interaktiv und gibt dir durch eine akustische Kontrollfunktion direktes Feedback zu den Übungen, die du machst. Ständige kleine Erfolgserlebnisse motivieren dazu, weiter zu machen. Zusätzlich lernst du mit praktischen, individuellen Tipps und Anleitungen von ausgebildeten Musiklehrern schneller als von reinen Erklärvideos.

Bei Skoove steht die Praxis im Vordergrund. Skoove bietet dir verschiedene Anfänger und Fortgeschrittenenlektionen. Die Lektionen teilen sich meistens in drei Phasen. Dabei siehst du immer sowohl die Noten als auch eine Klaviertastatur, auf der ein virtueller Klavierlehrer spielt. In der ersten Phase geht es darum, aufmerksam zuzuhören und zu beobachten.

In der zweiten Phase hast du Zeit so viel Zeit, wie du willst, um die richtigen Tasten auf deinem Klavier zu finden und sie dann im richtigen Takt anzuspielen, wobei du immer wieder individuelle Tipps und Anleitungen bekommst, die dir helfen sollen dein Ziel zu erreichen. Hier lernst du die ersten Akkorde auf dem Klavier und auch weitere Tonleiter kennen.

In der dritten Phase spielst du das Lied, oder den gerade erlernten Teil des Lieds dann gemeinsam mit deinem virtuellen Klavierlehrer, manchmal sogar mit Begleitmusik. Vor allem bei Passagen, für die man beide Hände benötigt, wird oft erst die eine Hand gelernt, dann die andere und anschließend beide zusammengefügt. Wenn du eine Übung spontan unterbrechen musst, dann kannst du später an genau derselben Stelle weitermachen.

Muss ich dafür Noten lesen können?

Das ist ein klassisches Vorurteil. Noten lesen zu können, ist keine Voraussetzung dafür, Klavier spielen zu lernen. Ein gewisses Vorwissen ist zwar hilfreich, bei Skoove steht aber nicht die Theorie, sondern die Praxis im Vordergrund. Um Klavier spielen zu können, muss man nicht zwingend Noten lesen können. Es gibt genügend Beispiele von Künstlern, die auch ohne Noten lesen zu können richtig schöne Musik machen. Der große Vorteil daran, Noten lesen zu können, ist jedoch die riesige Auswahl an Musikstücken, die man, wenn man die Noten dazu hat, einfach spielen kann.

Nach Klaviernoten zu spielen ist allerdings nicht ganz so einfach und braucht viel Übung. Bei Skoove lernt man die Musiktheorie immer in Kombination mit verschiedenen Praxisübungen, so eignet man sich das Wissen spielerisch nebenbei an, ohne das Gefühl zu haben, Theorie zu pauken.

Was brauche ich dazu?

Skoove bietet online interaktiven Klavierunterricht an. Das funktioniert sowohl mit dem Computer in einer Browser-basierten Anwendung, als auch über die Skoove App auf dem iPad, oder iPhone. Dadurch bist du flexibel und kannst Klavier spielen lernen wann immer du willst, solange du eine Internetverbindung hast. Über ein Mikrofon hört Skoove dir beim Üben zu. Bei Smartphones oder Tablets ist das sowieso vorhanden, wenn du einen Computer verwendest, die kein integriertes Mikrofon hast, kannst du einfach ein externes anschließen.

Wenn du kein Piano Keyboard zur Verfügung hast, auf dem du üben kannst, du erst mal ausprobieren willst ob es dir gefällt, oder dir die Anschaffung eines Klaviers einfach zu teuer ist, kannst du auch ein Digitalpiano verwenden, das du über USB oder MIDI direkt an deinen Computer anschließt.

Wodurch unterscheidet sich Skoove von anderen Klavier-Lernprogrammen?

Klavier spielen ist mehr als die richtigen Tasten in der richtigen Reihenfolge zu drücken. Es geht um Rhythmus, Emotion und musikalisches Feingefühl. Außerdem ist die richtige Technik entscheidend, bei schwierigeren Stücken bekommt man sonst leichter Probleme mit den Fingern. In den verschiedenen Lektionen von Skoove sind immer wieder wichtige Informationen dazu und kleine Teile aus der Musiktheorie eingebaut, wodurch man sich dieses eigentlich „trockene“ Zusatzwissen ganz nebenbei aneignet. So wie man das Klavier spielen im Idealfall auch von einem ausgebildeten Musiklehrer lernt. Die meisten anderen Online Klavier-Lernprogramme scheitern an genau diesen Punkten, weil meistens nur die richtigen Tasten im richtigen Takt gedrückt werden müssen.

Gastbeitrag von Skoove.com

Mediennerd
Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.