StartBücher & ComicsPolitik & GeschichteMien Jung – malen oder untergehen

Mien Jung – malen oder untergehen

Mien Jung – malen oder untergehen ist ein Buch aus dem Wolfbach Verlag und erschien am 1. Februar 2024. 

Möchten Sie das digitale Leseerlebnis für sich entdecken? Dann empfehle ich Ihnen diesen eReader als ausgezeichnete Wahl: eReader tolino epos 3.

Mien Jung – malen oder untergehen

Dieser autobiographische Text erzählt eine Kindheit in Pommern der Kriegsjahre 1940 – 1945 und einer Jugend im Deutschland der Jahre 1945 – 1955. Er zeichnet den „Überlebenslauf“ eines Jugendlichen, der dem Versprechen eines „neuen Deutschlands“ zutiefst misstrauen musste, und nach der Zerstörung seiner äusseren Welt in seiner inneren, unzerstörbaren nach Halt suchte, um allmählich, und in der Obhut wachsamer Hirten, den „Weg in die Kunst“ zu finden. Der Bericht beginnt mit der prägenden Gegenwart des Grossvaters, eines erdverbundenen pommerschen Landsmanns, erfüllt von Demut und Liebe zur Schöpfung. Seine Gestalt durchscheint den ganzen Text, um am Ende in einem allegorischen Bild zu münden. Dazwischen liegen die kleinen Katastrophen und die grossen Glücksmomente einer Jugend zwischen Trümmern, die späte Entdeckung des Vaters und die stetig wachsende Gewissheit in der Malerei seinen Lebenssinn zu finden…

Das Buch „Mien Jung – malen oder untergehen“ bietet eine beeindruckende und tief bewegende Reise durch die Kindheit und Jugend des Autors in Pommern während der Kriegsjahre 1940 – 1945 und der darauffolgenden Jahre in Deutschland bis 1955. Der autobiographische Bericht zeichnet ein lebendiges Bild von Zerstörung, Überlebenswillen und der Suche nach einem neuen Sinn im Leben. Die Geschichte beginnt mit der prägenden Figur des Großvaters, einem erdverbundenen pommerschen Landsmann, dessen Demut und Liebe zur Schöpfung die Erzählung durchziehen. Dieser Großvater wird zu einer Art spirituellem Anker, dessen Einfluss und Weisheit den jungen Protagonisten auf seinem Weg begleiten und inspirieren. Durch diese Figur wird der Leser in die Welt eines Kindes eingeführt, das trotz der äußeren Zerstörung in seiner inneren Welt Halt und Trost sucht.

Das Buch beschreibt die „kleinen Katastrophen und großen Glücksmomente“ einer Jugend, die zwischen den Trümmern des Krieges und der Hoffnung auf ein neues Leben schwankt. Die spätere Entdeckung des Vaters und die aufkeimende Leidenschaft für die Malerei als Ausdrucksmittel und Lebenssinn geben dem Erzähler den notwendigen Halt und die Orientierung. Die Malerei wird zur Rettungsleine, zur Brücke zwischen Vergangenheit und Zukunft. Besonders beeindruckend sind die Abbildungen im Text, die als integraler Bestandteil der Erzählung betrachtet werden sollten. Sie ergänzen die Worte und schaffen eine tiefere Verbindung zum Leser, indem sie die Imagination anregen und eine besondere Anteilnahme ermöglichen. Es scheint, als hätte der Autor über Jahrzehnte hinweg seine Erlebnisse und Bilder gesammelt, um sie in diesem Buch zu einem großen Ganzen zusammenzuführen.

Ein zentrales Thema des Buches ist die Frage, wie viel Vergangenheit eine Gegenwart ertragen kann, die ständig die Zukunft beschwört. Der Autor erinnert daran, dass das Erinnern an die Vergangenheit Empathie, Verzeihen und Demut lehrt. Gleichzeitig vermittelt er die Hoffnung, dass seine Geschichte den nachfolgenden Generationen Mut und Vertrauen gibt, ihrer eigenen Wahrheit und ihrem Seelenweg zu folgen. „Mien Jung – malen oder untergehen“ ist mehr als nur eine Autobiographie. Es ist ein künstlerisches Manifest und ein bewegendes Zeugnis einer Zeit des Umbruchs. Mit nur 120 Seiten schafft es der Autor, eine dichte, emotionale und inspirierende Erzählung zu präsentieren, die tief berührt und lange nachhallt. Dieses Buch ist eine absolute Empfehlung für alle, die sich für die Geschichte Deutschlands, menschliche Schicksale und die transformative Kraft der Kunst interessieren. Herausgegeben vom Wolfbach Verlag, ist dieses Werk ein Muss für Leser, die eine tiefe und bedeutungsvolle Lektüre suchen.

Mien Jung – malen oder untergehen

7.9

Aufmachung

8.0/10

Umfang

7.8/10

Schreibstil

7.9/10

Thema

8.0/10

Aufbau

8.0/10

Lesbarkeit

8.0/10

Illustrationen Cover

7.8/10

Umsetzung

7.9/10

Hat mir besonders gefallen

  • Die autobiographische Geschichte bietet eine beeindruckende und emotionale Reise durch die Kindheit und Jugend des Autors während der Kriegsjahre und der Nachkriegszeit.
  • Die Figur des Großvaters, dessen Weisheit und Demut die Erzählung durchziehen, bietet dem Leser einen spirituellen Anker und eine tiefe Verbindung zur Geschichte.
  • Die Abbildungen im Text ergänzen die Erzählung und schaffen eine tiefere Verbindung zum Leser, indem sie die Imagination anregen und eine besondere Anteilnahme ermöglichen.
  • Das Buch vermittelt Hoffnung und ermutigt die nachfolgenden Generationen, ihrer eigenen Wahrheit und ihrem Seelenweg zu folgen.
  • Mit nur 120 Seiten schafft der Autor eine dichte, emotionale und inspirierende Erzählung, die tief berührt und lange nachhallt.
Mediennerd
Mediennerd
Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.
DIESES KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

AKTUELLE GEWINNSPIELE

10 Jahre Mediennerd.de #5 mit Gruselkabinett – Folge 190: Schauermärchen 1

Liebe Leserinnen und Leser, wir sind überwältigt und dankbar, denn Mediennerd.de wird diesen Monat 10 Jahre alt! Ein Jahrzehnt voller spannender Inhalte, leidenschaftlicher Diskussionen über...