Mehrdeutige Körper

Mehrdeutige Körper: Über die Anerkennung intergeschlechtlicher Menschen in Theologie und Kirche ist ein Buch aus dem transcript Verlag und erschien am 16. November 2023. 

Mehrdeutige Körper

Intergeschlechtlichkeit bekommt verstärkt mediale Aufmerksamkeit – nicht aber in der katholischen Kirche und Theologie. Ausgehend von den religionssoziologischen Beobachtungen Pierre Bourdieus als auch von der freiheitstheologischen Anthropologie Thomas Pröppers wirft Katharina Mairinger-Immisch einen kritischen Blick auf die katholische Geschlechteranthropologie. Sie entwickelt dabei eine geschlechterinklusive Ethik, die die Haltung der Ambiguitätstoleranz fordert und fördert: eine Handlungsorientierung für die Anerkennung intergeschlechtlicher Menschen.

„Mehrdeutige Körper“ von Katharina Mairinger-Immisch bietet einen fesselnden Einblick in die bisher vernachlässigte Thematik der Intergeschlechtlichkeit innerhalb der katholischen Kirche. Das Buch hebt sich durch seine kritische Analyse der Geschlechteranthropologie und die Entwicklung einer geschlechterinklusiven Ethik hervor. Die Autorin, Dr. Katharina Mairinger-Immisch, präsentiert ihre Forschung auf eine Weise, die nicht nur akademisch fundiert, sondern auch zugänglich für ein breites Publikum ist. Ihr Werk basiert auf religionssoziologischen Beobachtungen von Pierre Bourdieu und den freiheitstheologischen Anthropologie-Konzepten von Thomas Pröpper. Durch diesen interdisziplinären Ansatz schafft die Autorin eine facettenreiche Perspektive, die die Komplexität der Thematik betont.

Besonders beeindruckend ist die Einführung einer geschlechterinklusiven Ethik, die auf Ambiguitätstoleranz beruht. Mairinger-Immisch fordert nicht nur eine Neuinterpretation der katholischen Geschlechteranthropologie, sondern präsentiert auch eine Handlungsorientierung für die Anerkennung intergeschlechtlicher Menschen. Diese Ethik geht über bloße Theorie hinaus und bietet konkrete Ansätze für eine inklusivere und tolerantere Gesellschaft. Die Autorin, die an der Ruhr-Universität Bochum tätig ist, unterstreicht ihre Expertise, indem sie ihre Dissertation über Intergeschlechtlichkeit erfolgreich abgeschlossen hat. Ihr Einsatz für die Thematik geht jedoch über die akademische Sphäre hinaus, da sie auch als Lehrerin in Baden-Württemberg aktiv ist. Diese Verbindung von Theorie und Praxis verleiht dem Buch eine besondere Authentizität und Relevanz.

Insgesamt ist „Mehrdeutige Körper“ ein bemerkenswertes Werk, das nicht nur zur Weiterentwicklung der theologischen Ethik beiträgt, sondern auch einen bedeutenden Schritt in Richtung einer inklusiveren und toleranteren Gesellschaft markiert. Es ist eine lesenswerte Ressource für alle, die sich für Geschlechterfragen, Theologie und gesellschaftlichen Wandel interessieren.

Mehrdeutige Körper

8.6

Aufmachung

8.0/10

Umfang

8.9/10

Schreibstil

8.8/10

Umsetzung

8.6/10

Hat mir besonders gefallen

  • Kritische Analyse der katholischen Geschlechteranthropologie.
  • Entwicklung einer geschlechterinklusiven Ethik mit Fokus auf Ambiguitätstoleranz.
  • Zugängliche Präsentation akademisch fundierter Forschung.
  • Verknüpfung von Theorie und Praxis durch die Aktivität der Autorin als Lehrerin.
Mediennerd
Mediennerd
Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.
DIESES KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

AKTUELLE GEWINNSPIELE