Magische Orte in Mitteldeutschland II

Magische Orte in Mitteldeutschland II ist ein Buch über das schöne Mitteldeutschland aus dem Mitteldeutscher Verlag von 2017.

[AMAZONPRODUCTS asin=“3954627728″]

Magische Orte in Mitteldeutschland II: Warum verzaubert das Gebiet zwischen Leipzig und Zittauer Gebirge? Und wie begründet sich diese Faszination, der mächtige Fürsten, weltberühmte Künstler, selbst Heilige nicht widerstehen konnten? Von magischer Anziehungskraft scheint alles: die rauen Felsenwildnisse, das Silber- bzw. Erzgebirge genauso wie die herrschaftlichen Parks und erlesenen Lustschlösser des Landes. Märchenhafte Burgen, in den Himmel strebende Dome und die späte Pracht alter Klöster rufen Bewunderung hervor. Zugleich erregt die schützenswerte Vielfalt der Natur unser Staunen.

Ich selbst wohne an der Küste, in Norddeutschland in der Nähe von Bremerhaven, was habe ich mit Mitteldeutschland zu tun? Vieles. Ich hatte bis vor kurzem ein Ferienhaus in der Nähe von Magdeburg und habe dort beinahe jeden Urlaub verbracht. Ich kenne also die allermeisten Orte in diesem Buch, weil ich diese vom Urlaubsort aus besucht habe. Warum mich Mitteldeutschland so fasziniert kann ich gar nicht sagen, die Region ist wirklich schön, die Burgen, die Wälder, die Wanderwege, einfach hunderte Orte zum Verlieben. Ich kann euch einen Urlaub dort wirklich mal empfehlen, bis dahin schaut unbedingt in dieses Buch hinein, ein schöner erster Eindruck der Gegend.

[AMAZONPRODUCTS asin=“3941911406″]

Wer sich noch mehr für tolle Orte in Mitteldeutschland interessiert vor allem für Unterwasserorte, dem kann ich das Buch Taucherwelt Mitteldeutschland ebenso empfehlen: 64 Gewässer mit teilweise mehreren Tauchplätzen, zusammengefasst in sechs Tauchregionen. Mit der legendären Unterwasserstadt Nordhusia, Deutschlands größten Tagebauseen Goitzsche und Geiseltalsee sowie dem bekannten Kulkwitzer See bei Leipzig. Spezielle Taucherregister vereinfachen das Finden von Seen mit Basis, Bootstauchmöglichkeit, Wracks, Ruinen oder Tech-Tauch-Tiefen. Wir finden in Mitteldeutschland Seen, in denen seit den 1950er Jahren getaucht wird. Zugleich kommen infolge des niedergehenden Bergbaues eine große Anzahl neuer und sehr großer Seen hinzu, für die eine natürliche Entwicklung der Unterwasserwelt eben erst begonnen hat. Die frisch gefluteten und noch immer volllaufenden Seenplatten Mitteldeutschlands dürfen als die größte Schöpfung und Seen-Genesis seit der letzten Eiszeit gelten. Längst haben wir im mitteldeutschen Revier Gewässer, deren Unterwasseranblick artenreichen Klarwasserseen in Mecklenburg sehr ähnelt.

8,0 von 10 wunderschönen Orten

Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.