Lillys Courage

Lillys Courage ist ein Buch von Edition Bücherlese und erschien am 1. November 2023. 

Lillys Courage

Zürich, 1917. Lilly Volkart ist zwanzig Jahre alt und träumt davon, Kinderärztin zu werden. Doch zunächst muss sie das nötige Geld für ein Medizinstudium in der Pension ihrer Eltern verdienen. Unter den Pensionsgästen – viele Schweizer Studenten des Polytechnikums – ist auch der Italiener Umberto, in den sich Lilly verliebt. Aber aus der Liebesgeschichte wird nichts, die romantischen Pläne für eine gemeinsame Zukunft scheitern, denn in Italien tobt der Krieg, und bald muss Umberto die Schweiz verlassen, um in Venetien zu kämpfen… Ascona, 1943. Der Traum, Kinderärztin zu werden, hat sich nicht erfüllt. Stattdessen gründet Lilly Volkart Ende der 1920er Jahre ein privates Kinderheim oberhalb des Lago Maggiore, in dem sie vorwiegend Kinder wohlhabender Familien und Kinder von Kunstschaffenden betreut. Kaum zwanzig Jahre später – in Europa tobt die nationalsozialistische Schreckensherrschaft – wird aus dem Feriendomizil in mediterraner Umgebung ein Zufluchtsort für Bambini Emigrati, meist jüdische Kinder, die unter unvorstellbaren Strapazen die Schweiz erreichen. Getrieben vom Willen, die traumatisierten Kinder zu retten, schafft Lilly Volkart mehr als ein sogenanntes Kinder-Auffanglager, mehr als ein Schutzraum. Aus dem Kinderheim wird ein Zuhause, aus der Heimleiterin eine Mutter auf Zeit, die in jeder Hinsicht und nicht zuletzt auch für die Ausbildung ihrer Kinder sorgt.

In meinem neusten Leseabenteuer tauche ich in „Lillys Courage“ ein, ein historischer Roman, der mich tief bewegt und nachhaltig beeindruckt hat. Geschrieben von Mattia Bertoldi und meisterhaft ins Deutsche übertragen von Ulrike Schimming, entführt uns diese Geschichte in das Zürich des Jahres 1917 und später ins Ascona der 1940er Jahre. Der Roman erzählt die ergreifende Geschichte von Lilly Volkart, einer jungen Frau, deren Lebenstraum es ist, Kinderärztin zu werden. Doch die harsche Realität und die Wirren der Zeit führen sie auf einen ganz anderen, aber nicht minder bedeutungsvollen Pfad. Lillys Entschlossenheit und ihre tiefe Menschlichkeit werden besonders deutlich, als sie ein Kinderheim gründet, das zunächst Kindern wohlhabender Familien und später, während der nationalsozialistischen Schreckensherrschaft, jüdischen Kindern auf der Flucht Zuflucht bietet. Ihr unermüdlicher Einsatz für diese Kinder, die unter unvorstellbaren Strapazen die Schweiz erreichen, ist mehr als nur bewundernswert. Lilly wird zu einer Mutter auf Zeit und schafft es, aus dem Heim ein wahres Zuhause zu machen.

Die Figurenzeichnung ist eine der großen Stärken dieses Romans. Lilly, mit ihren Träumen, Enttäuschungen und ihrem unerschütterlichen Willen, Gutes zu tun, ist eine Figur, die lange im Gedächtnis bleibt. Auch die Nebenfiguren, wie der italienische Student Umberto, sind mit großer Sorgfalt ausgearbeitet und tragen zur emotionalen Tiefe der Geschichte bei. Bertoldis Schreibstil ist flüssig und einnehmend, und Schimmings Übersetzung tut ihr Übriges, um die Atmosphäre und die Zeit, in der die Geschichte spielt, lebendig werden zu lassen. Die historischen Details sind gut recherchiert und tragen dazu bei, ein authentisches Bild der damaligen Zeit zu zeichnen.

„Lillys Courage“ ist nicht nur ein Roman über die Kraft der Hoffnung und die Unbeugsamkeit des menschlichen Geistes, sondern auch ein eindrucksvolles Zeugnis der Geschichte. Es ist ein Buch, das zum Nachdenken anregt und gleichzeitig tief berührt. Ich kann diesen Roman nur wärmstens empfehlen, an alle, die sich für Geschichte interessieren, aber auch an jene, die Geschichten über starke Persönlichkeiten und deren Kampf für eine bessere Welt schätzen.

Lillys Courage

8.1

Aufmachung

7.8/10

Umfang

8.4/10

Schreibstil

8.0/10

Umsetzung

8.1/10

Hat mir besonders gefallen

  • Lilly Volkart ist als Hauptfigur tiefgründig und fesselnd dargestellt, ihre Entwicklung und Handlungen sind inspirierend.
  • Der Roman besticht durch seine gut recherchierten historischen Details, die ein authentisches Bild der Zeit zeichnen.
  • Die Geschichte über den unermüdlichen Einsatz für Kinder in Not berührt und motiviert.
  • Neben der Hauptfigur sind auch die Nebenfiguren sorgfältig ausgearbeitet, was der Erzählung Tiefe und Vielfalt verleiht.
Mediennerd
Mediennerd
Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.
DIESES KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

AKTUELLE GEWINNSPIELE

Das Beste kommt noch!

Gewinne eine von drei DVDs, von dem Film Das Beste kommt noch! mit u.a. Til Schweiger und Michael Mertens. Fülle dazu einfach das Formular...