Kunst und Comics

Kunst und Comics ist das heutige Thema. Kann man Kunst und Comics zusammenbringen? Ja, ganz klares Jahr, denn das eine Kunstmittel trifft ein anderes und einige Comics dazu möchte ich euch hier genauer vorstellen.

Kunst und Comics

[amazon box=“3964300314″ description=““]

Gustav Klimt: Und der Jugendstil: Seit zwei Jahrzehnten textet und zeichnet Willi Blöss Künstler-Porträts (aktuell: 32 Titel; Deutscher Biografiepreis 2012). Hintergrund für die vorliegende Ausgabe im Hardcover-Großformat ist die Idee, die Titel, die zunächst in einer von Blöss herausgegebenen Pocket-Heftreihe erscheinen, nun auch in einer bibliothekstauglichen Aufmachung zu würdigen.

[amazon box=“3964300306″ description=““]

Dürer: Tod und Teufel: Seit zwei Jahrzehnten textet und zeichnet Willi Blöss Künstler-Porträts (aktuell: 32 Titel; Deutscher Biografiepreis 2012). Hintergrund für die vorliegende Ausgabe im Hardcover-Großformat ist die Idee, die Titel, die zunächst in einer von Blöss herausgegebenen Pocket-Heftreihe erscheinen, nun auch in einer bibliothekstauglichen Aufmachung zu würdigen.

[amazon box=“3964300284″ description=““]

Pablo Picasso: Ich, der König: Als Gallionsfigur von Expressionismus, Kubismus und Surrealismus ist Picasso der herausragende Künstler in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Neben den unzähligen Publikationen zu seiner Person bietet dieser Kurzführer einen wichtigen Überblick über die beruflichen und privaten Stationen des umstrittenen Genies. Unter Verwendung kubistischer Stilmittel gelingt dem Zeichner Thomas Thiesen eine eigenständige künstlerische Umsetzung.

[amazon box=“3964300268″ description=““]

unbefugtes Betreten – Frauen in der Kunst: Fünf grafische Porträts: Die Bildhauerin Camille Claudel zerbrach an einem übermächtigen Partner und wurde weggesperrt. Auch Frida Kahlo und Paula Modersohn-Becker standen mit ihren Gemälden im Schatten berühmter Männer. Die Kunst der Malerin Tamara de Lempicka wurde als Hobby einer High Society-Dame abgetan. Niki de Saint Phalle empfand ihren Eintritt in die Kunstwelt als unbefugtes Betreten. Seit zwei Jahrzehnten textet und zeichnet Willi Blöss Künstler-Porträts (aktuell: 32 Titel; Deutscher Biografiepreis 2012). Hintergrund für die vorliegende Ausgabe im Hardcover-Großformat ist die Idee, die Titel, die zunächst in einer von Blöss herausgegebenen Pocket-Heftreihe erscheinen, nun auch in einer bibliothekstauglichen Aufmachung zu würdigen. Die Auswahl des Bandes erfolgte nach dem Motto „Ladies first” und präsentiert fünf der wichtigsten Künstlerinnen der letzten beiden Jahrhunderte beim Aufbruch in die Moderne: Camille Claudel, Paula Modersohn-Becker, Frida Kahlo, Tamara de Lempicka, Niki de Saint Phalle.

9,0 von 10 Kunstformen

Mediennerd
Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.