StartDVD & Blu-rayThrillerEs geschah in Berlin - Aus den Akten der Kriminalpolizei

Es geschah in Berlin – Aus den Akten der Kriminalpolizei

Es geschah in Berlin – Aus den Akten der Kriminalpolizei ist eine 3-teilige Krimiserie im Vertrieb von Pidax Film und erschien am 18. Januar 2024 auf DVD.

Es geschah in Berlin – Aus den Akten der Kriminalpolizei

West-Berlin in den 1960er-Jahren: Kommissar Zett und sein Assistent Lothar ermitteln in verschiedenen Kriminalfällen in der geteilten Stadt. So bekommen sie es mit einem Trickbetrüger zu tun, der vor allem alte Menschen hereinlegt, einem Automarder, der nicht nur sich, sondern auch andere in Gefahr bringt, und mit einem Ganoven, der jedem Risiko aus dem Weg geht …

 

„Es geschah in Berlin“ war zunächst eine Hörfunkserie des RIAS Berlin, die in Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizei entstand und es auf insgesamt 499 Episoden brachte. Nach dem Erfolg dieser Reihe wurden ausgewählte Fälle auch für das Fernsehen produziert. In den Hauptrollen spielen Kurt Waitzmann (bekannt aus vielen Edgar-Wallace-Filmen) als Kommissar und Synchron-Legende Gert Günther Hoffmann als sein Assistent.

Nachdem ich mir die komplette 3-teilige Krimiserie „Es geschah in Berlin – Aus den Akten der Kriminalpolizei“ angesehen habe, möchte ich meine Gedanken zu diesem fesselnden Stück Fernsehgeschichte teilen. Die Serie, jetzt erstmals digital restauriert auf DVD erhältlich, bietet einen spannenden Einblick in die Arbeit der Kriminalpolizei im West-Berlin der 1960er-Jahre. Mit nur drei Episoden – „Trickbetrüger Tubatzki“, „Als gestohlen gemeldet …“ und „Die ruhige Tour“ – mag die Serie kurz erscheinen, doch jede Minute ist pure Nostalgie und fesselt mit ihrer dichten Atmosphäre und den komplexen Charakteren. Kommissar Zett und sein Assistent Lothar, meisterhaft verkörpert von Kurt Waitzmann und Gert Günther Hoffmann, navigieren durch die dunklen Gassen der geteilten Stadt, um Gerechtigkeit in Fällen von Betrug, Diebstahl und kalkulierter Kriminalität zu suchen. Die Serie glänzt nicht nur durch ihre spannenden Geschichten, sondern auch durch die authentische Darstellung des historischen Berlins, die einen fast vergessen lässt, dass man einer fiktiven Erzählung folgt.

Die Bild- und Tonqualität der DVD ist für das Alter der Serie beeindruckend. Das 4:3-Seitenverhältnis und die schwarz-weiße Bildgebung verstärken das nostalgische Gefühl und transportieren die Zuschauer*innen direkt in die 60er Jahre zurück. Es ist bemerkenswert, wie gut die digitalen Restaurierungsarbeiten gelungen sind, und verleiht den bis zu 57 Jahre alten Folgen eine Qualität, die man so nicht erwartet hätte. Als jemand, der eine tiefe Wertschätzung für die Krimigeschichte hat, finde ich es besonders schade, dass aus der ursprünglichen Hörfunkserie mit 499 Episoden nur drei für das Fernsehen adaptiert wurden. Diese kurze Serie bietet einen verlockenden Einblick in das, was hätte sein können, und lässt einen nach mehr verlangen.

Zusammenfassend ist „Es geschah in Berlin – Aus den Akten der Kriminalpolizei“ ein Muss für Fans von Krimiklassikern und Liebhaber der Fernsehgeschichte. Die Serie bietet nicht nur unterhaltsame und spannende Unterhaltung, sondern ist auch ein wertvolles Zeitdokument, das die Atmosphäre und die sozialen Dynamiken einer längst vergangenen Ära einfängt. Ein Lob an Pidax für die Wiederbelebung dieses verborgenen Schatzes der deutschen Fernsehgeschichte.

Es geschah in Berlin - Aus den Akten der Kriminalpolizei

8.2

Story

8.4/10

Qualität

7.2/10

Darsteller

8.6/10

Umfang

8.7/10

Umsetzung

8.3/10

Hat mir besonders gefallen

  • Die Serie fängt das Flair und die sozialen Dynamiken des West-Berlins der 1960er-Jahre meisterhaft ein und bietet einen realitätsnahen Einblick in die Arbeit der Kriminalpolizei.
  • Kurt Waitzmann und Gert Günther Hoffmann liefern als Ermittlerduo Kommissar Zett und Assistent Lothar überzeugende Darbietungen, die den Kern der Serie bilden.
  • Die digital restaurierte Bild- und Tonqualität ist für das Alter der Serie beeindruckend und verleiht den Episoden eine Frische, die man nicht erwarten würde.
  • Das 4:3-Seitenverhältnis und die Schwarz-Weiß-Bilder verstärken das nostalgische Gefühl und transportieren die Zuschauenden direkt zurück in die 60er Jahre.
  • Die Serie dient nicht nur der Unterhaltung, sondern auch als wertvolles Dokument der Fernseh- und Kriminalgeschichte, das Einblicke in eine längst vergangene Ära bietet.
Mediennerd
Mediennerd
Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.
DIESES KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Die lieben Luder

Das Kriminalgericht

AKTUELLE GEWINNSPIELE

Das Beste kommt noch!

Gewinne eine von drei DVDs, von dem Film Das Beste kommt noch! mit u.a. Til Schweiger und Michael Mertens. Fülle dazu einfach das Formular...