Elbmöwen

Elbmöwen ist ein historischer Roman vom Mitteldeutscher Verlag vom 1. Juni 2018.

[amazon box=“3963110554″ description=““]

Elbmöwen: Dresden, 1840. Der Damastwebergeselle Balthasar gelangt in die turbulente Residenzstadt Dresden, um an der Kunstakademie die Mustermalerlizenz zu erwerben. Ihn spült es anstatt ins Studentenquartier in ein Freudenhaus, wo er sich sein Zimmer verdient. Dem ­Eigenbrötler werden von Professoren und Mitstudierenden Steine in den Weg gelegt. Doch ein ominöser Unbekannter hilft ihm durch drei Jahre strengen Reglements. Während Balthasar sich in den Luftikus Nikolaus und danach in dessen Schwester Antonia verliebt, ahnt er nicht, dass er deren biedermeierliche Ordnung völlig durcheinanderbringt. Ausgerechnet im Puff, unter majestätischem Zwielicht, werden die größten Ideen geboren … Eine grandios verquickte Dreiecksgeschichte über die Beengtheit des Biedermeiers und der Sehnsucht, ihr zu entkommen.

Ich lese nicht sehr oft historische Romane, sie begeistern mich selten, meistens lege ich sie irgendwann weg, nicht aber diesen. Die Geschichte um die Dreickesgeschichte war gelungen, die Charaktere schön ausgearbeitet und die Art zu schreiben von der Autorin sehr angenehm. Ich habe das Buch in einem Zug weggelesen, das ging ruckzuck, weil es sich so schön lesen lässt. Ich kann euch empfehlen hier mal reinzuschauen, besonders dann, wenn Du historische Romane magst.

7,5 von 10 Studierende

Mediennerd
Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.