StartBücher & ComicsBelletristikDie Swifts (Band 1) - Ein vorzügliches Verbrechen

Die Swifts (Band 1) – Ein vorzügliches Verbrechen

Die Swifts (Band 1) – Ein vorzügliches Verbrechen: Ein unvergesslich witziger Kinderkrimi mit einzigartigen Charakteren – Der Nr. 1 New York Times-Bestseller aus dem Loewe Verlag erschien am 14. Februar 2024. 

Möchten Sie das digitale Leseerlebnis für sich entdecken? Dann empfehle ich Ihnen diesen eReader als ausgezeichnete Wahl: eReader tolino epos 3.

Die Swifts (Band 1) – Ein vorzügliches Verbrechen

Alle zehn Jahre kommen die Swifts auf ihrem alten, verwinkelten Anwesen zusammen. Dieses Mal läuft das große Familientreffen allerdings gewaltig aus dem Ruder. Tante Schadenfreude wird bewusstlos am Fuß der Treppe aufgefunden und Schelmerei und ihren Schwestern ist sofort klar: Das war ein Mordversuch! Die gesamte Verwandtschaft benimmt sich äußerst verdächtig, doch wer steckt wirklich dahinter? Schon bald reihen sich die Unglücksfälle aneinander wie Perlen auf einer Schnur – und so manches gut gehütete Familiengeheimnis kommt ans Licht …

Ich hatte die Gelegenheit, mich in das Abenteuer von „Die Swifts (Band 1) – Ein vorzügliches Verbrechen“ zu stürzen, und möchte meine Eindrücke teilen. Dieser Kinderkrimi entführt in das geheimnisumwobene Leben der Familie Swift, deren Mitglieder mit ihren ungewöhnlichen Namen und charakteristischen Eigenheiten sofort mein Interesse weckten. Die Geschichte beginnt mit einem dramatischen Ereignis: Tante Schadenfreude wird bewusstlos gefunden, was den Auftakt zu einer Reihe rätselhafter Vorfälle markiert. Zugegeben, der Start der Erzählung nahm sich etwas Zeit, um alle Figuren und die Szenerie einzuführen, was anfangs die Spannung etwas bremste. Doch mit dem ersten Mordversuch nahm die Geschichte Fahrt auf, und ich fand mich mittendrin in einer turbulenten Jagd nach Antworten. Die Detailfreude Beth Lincolns in der Ausarbeitung ihrer Charaktere und des verwinkelten Anwesens, in dem die Geschichte spielt, faszinierte mich. Die Verbindung von Humor und Geheimnis, gekoppelt mit den lebendigen Schwarz-Weiß-Illustrationen von Kai Schüttler, sorgte für ein rundes Leseerlebnis.

Trotz meiner anfänglichen Zurückhaltung bezüglich des eher anspruchsvollen Schreibstils, der möglicherweise jüngere Leser*innen vor Herausforderungen stellt, gewann die Geschichte zunehmend an Charme. Insbesondere die diversen Charaktere, von der mutigen Schelmerei bis hin zu queeren Figuren wie Rain, bereicherten das Buch um wichtige Aspekte von Identität und Zusammenhalt. Die Erzählung entfaltete eine Tiefe, die weit über das hinausging, was Cover und Klappentext vermuten ließen, und bot neben Unterhaltung auch Stoff zum Nachdenken über Themen wie Familie und Selbstbestimmung. Der Krimi-Plot, gespickt mit Überraschungen und falschen Fährten, hielt mich bis zum Ende in Atem und machte das Buch trotz kleinerer Kritikpunkte zu einem empfehlenswerten Leseabenteuer.

Insgesamt bietet „Die Swifts – Ein vorzügliches Verbrechen“ eine gelungene Mischung aus Spannung, Humor und Tiefgang. Ein Buch, das junge Leser*innen ab 10 Jahren nicht nur unterhält, sondern auch zum Nachdenken anregt und dabei die Wichtigkeit von Familie und Identität in den Vordergrund rückt. Auch wenn nicht jeder Aspekt meinen persönlichen Geschmack traf, ist es ein vielversprechender Auftakt einer Serie, die Neugier auf mehr weckt.

Die Swifts (Band 1) - Ein vorzügliches Verbrechen

8.8

Aufmachung

9.0/10

Umfang

9.0/10

Schreibstil

8.9/10

Thema

8.8/10

Aufbau

8.9/10

Lesbarkeit

9.1/10

Illustrationen

8.0/10

Umsetzung

8.7/10

Hat mir besonders gefallen

  • Die außergewöhnlichen Namen und Eigenschaften der Swifts machen die Geschichte besonders reizvoll.
  • Ein altes Herrenhaus mit versteckten Türen und Räumen bietet den perfekten Schauplatz für einen klassischen Krimi.
  • Das Buch behandelt wichtige Werte wie Identität, Familie und Zusammenhalt, was zum Nachdenken anregt.
  • Mit unvorhersehbaren Wendungen und rätselhaften Vorkommnissen bleibt die Geschichte durchgehend fesselnd.
  • Die Schwarz-Weiß-Illustrationen von Kai Schüttler unterstreichen den Ton der Geschichte und bereichern das Leseerlebnis.

War nicht ganz so toll

  • Die Handlung nimmt anfangs zu viel Zeit in Anspruch, um alle Charaktere einzuführen, was die Spannung zunächst etwas bremst.
Mediennerd
Mediennerd
Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.
DIESES KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

AKTUELLE GEWINNSPIELE