Die Hunde sind los

Die Hunde sind los ist ein Zeichentrickfilm mit den Stimmen von u.a. Joachim Tennstedt, Helmut Krauss und Friedrich W. Bauschulte von Pidax film aus dem Jahr 1982. 

[amazon box=“B07KM3HDB9″ description=““]

Die Hunde sind los: Wuff, ein Labrador, und Snitter, ein Terrier, sind in einem englischen Tierlabor eingesperrt. Sie dienen als Versuchskaninchen, werden misshandelt und gequält. Durch einen glücklichen Umstand können die beiden Hundefreunde aus dem Forschungsinstitut fliehen. Die ersehnte Freiheit bringt allerdings nicht das, was sie sich erträumt haben. Zu sehr haben sie sich im Labor verändert …

Ein heftiger Film, der einen sehr zum Nachdenken bringt über Tierversuche und den generellen Umgang mit Tieren eben aus der Sicht dieser. Da fragt man sich wirklich oft was in der Welt falsch läuft, dass wir so mit Lebewesen umgehen. Ich fand die Darstellung emotional an vielen Stellen sehr hart.

Martin Rosens düsterer Film ist ein Plädoyer gegen Tierversuche. Das Lexikon des internationalen Films beschreibt: „Mit melancholischen Bildern, subtil, ohne Schockeffekte erzählt der bemerkenswerte Zeichentrickfilm die Geschichte eines großen Scheiterns und ausweglosen Überlebenskampfes gegen die Macht der Menschen und ihre Gewalttätigkeit gegen die Natur. Die Verhaltensweise der gequälten Hunde ist so realistisch wie ihre gezeichnete Umwelt, wobei die Menschen bezeichnenderweise nur als Schatten erscheinen.“ Die deutsche Synchronfassung wartet mit prominenten Sprechern wie Joachim Tennstedt und Wolfgang Völz auf.

8,5 von 10 traurigen Hunden

Mediennerd
Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.