Die beste Aufbewahrung für Druckerpatronen

Tintenstrahldrucker sind zwar günstig in der Anschaffung – allerdings sind die Folgekosten in Form von Druckerpatronen relativ hoch. Tintenstrahldrucker liefern eine gute Druckqualität. Die passenden Patronen gibt es über verschiedene Onlineportale zu erwerben. Umso wichtiger ist es, die Druckerpatronen effektiv zu lagern, um möglichst lange Freude daran zu haben und auch eine dauerhaft hohe Qualität der Ausdrucke zu gewährleisten.

Konstante Temperatur beachten
und Verpackung geschlossen halten

Damit die Qualität der Patronen möglichst lange aufrecht erhalten werden kann, ist eine konstante Temperatur notwendig. Große Temperaturschwankungen sollten möglichst vermieden werden, damit die Patrone nicht darunter leidet. Ist die Temperatur dauerhaft zu kalt, kann sich die Tinte sogar auflösen beziehungsweise zersetzen.

Solange die Druckpatronen noch nicht in Benutzung sind, sollten sie am besten in der Verpackung bleiben. Auch die Folie sollte zunächst nicht entfernt werden. Ist die Folie erst einmal entfernt, ist es nicht ratsam, sie noch einmal um die Patrone gewickelt werden. Wenn die Patronen ausgepackt wurden, ist es am günstigsten, sie direkt im Gerät aufzubewahren.

Tipps zur Aufbewahrung

Manchmal macht es sich doch erforderlich, angefangene Druckerpatronen irgendwo zu verstauen. Dafür eignen sich am besten Kunststoffbehälter, die luftdicht sind. Die Druckdüsen der Patronen sollten dabei allerdings nicht in Kontakt mit den Wänden der Behälter kommen. Die Tinte kann so schneller eintrocknen und sich auch mit anderen Patronen vermischen. Am besten ist es, die Farbpatronen mit den Druckdüsen nach unten aufzustellen. Schwarze Druckpatronen sollten aber mit den Düsen nach oben aufgestellt werden.

So ist der Druckbetrieb gesichert

Um den Tintenstrahldrucker am Laufen zu halten, macht es Sinn, regelmäßig Seiten auszudrucken. Dadurch trocknen die Druckkopfdüsen nicht ein. Von der Frequenz reicht es aus, alle zwei Wochen eine sogenannte “Testseite” zu drucken. Mit diesem Testdruck werden auch die Druckkopfdüsen automatisch gereinigt. Zwar wird dadurch etwas Druckertinte verbraucht, aber durch den Testdruck kann eine möglicherweise fast eingetrocknete Patrone noch gerettet werden.

Wie werden Druckerpatronen entsorgt?

Über 50 Millionen Druckerpatronen werden in Deutschland jährlich verkauft. Der größte Teil davon landet im Müll. Tintenpatronen lassen sich sehr gut recyceln. Meist sind die Druckerhersteller selbst verpflichtet, die Tintenpatronen zurückzunehmen. Beim Kauf von Originalpatronen finden sich meist auf der Verpackung schon Hinweise zur Entsorgung und zur Rücknahme der leeren Patronen. Entsprechende Versandaufkleber können über die Internetseite des Herstellers bestellt werden. Es ist auch ganz einfach möglich, die Druckerpatronen bei der Müllabfuhr abzugeben. Die Annahme ist kostenlos. Die Internetseiten bieten genaue Informationen zur Rückgabe.

Mediennerd
Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.