Der Weg des Kirschbaums

Der Weg des Kirschbaums: Wie wir gemeinschaftlich leben und arbeiten können ist ein Buch aus dem ecoWing Verlag und erschien am 17. Oktober 2023. 

Der Weg des Kirschbaums

Der Autor Erwin Thoma hat eine besondere Beziehung zu Bäumen und Holz. Als Holzbauunternehmer kennt er die Vernetzung der Bäume im Wald. In seinem Buch wird der Kirschbaum vor seinem Fenster zum Symbol einer Gemeinwohlökonomie: Im Gegensatz zu unserem neoliberalen Kapitalismus zeigt er, wie etwas, das angeblich so verschwenderisch ist und so viele ernährt wie ein Kirschbaum, Früchte tragen und für die Zukunft gerüstet sein kann.

„Der Weg des Kirschbaums“ von Erwin Thoma ist ein Buch, das mich nachhaltig beeindruckt hat. Thoma, ein Holzbauunternehmer mit einer tiefen Verbundenheit zu Bäumen, nutzt den Kirschbaum vor seinem Fenster als Symbol für eine funktionierende Gemeinwohlökonomie. Dieses Bild kontrastiert er geschickt mit den Prinzipien des neoliberalen Kapitalismus. Er zeigt auf, wie ein scheinbar verschwenderischer Organismus wie ein Kirschbaum erfolgreich Früchte trägt und zugleich für die Zukunft gerüstet ist. Was mich besonders fasziniert hat, ist, wie Thoma die Beziehung zwischen Wirtschaft, Gesellschaft und Ökosystem beleuchtet. Er argumentiert, dass wir viel von der Natur lernen können, insbesondere von der Art und Weise, wie ein Ökosystem funktioniert. Der Kirschbaum, der nicht nur für sich selbst, sondern auch für seine Umwelt gedeiht, indem er Insekten, Vögel und Menschen gleichermaßen nährt, wird zum Hoffnungsträger für ein stärkeres Kollektivbewusstsein und sozialen Zusammenhalt.

Thoma selbst, der mit seiner Firma energieautarke Häuser baut, bringt seine Expertise und seine Leidenschaft für nachhaltige Lebensweisen in dieses Buch ein. Seine Beschreibungen sind lebendig und eingängig, was das Buch sehr zugänglich macht. Besonders beeindruckend finde ich die Parallelen, die er zwischen dem Kirschbaum und der Gemeinwohlwirtschaft zieht. Die Idee, dass ein Baum, der ohne Berechnung gibt und dadurch von seiner Umgebung geliebt und unterstützt wird, ist eine kraftvolle Metapher. Diese Vorstellung erweitert sich in dem Buch zu einer Vision einer Ökonomie, die nicht nur auf Profit ausgerichtet ist, sondern auch auf das Wohl der Gemeinschaft.

Mich hat „Der Weg des Kirschbaums“ dazu angeregt, über die aktuellen wirtschaftlichen Systeme nachzudenken und die Möglichkeiten einer alternativen Ökonomie zu erkunden. Es ist ein Buch, das nicht nur intellektuell anregt, sondern auch emotional berührt. Es vermittelt einen Sinn für das Mögliche und Erreichbare, ohne in die Falle der Selbstoptimierung zu tappen. Insgesamt ist es ein wunderbares Buch, das ich innerhalb kürzester Zeit verschlungen habe. Seine Sprache ist klar, einfach und berührend – ein Buch, das man wirklich mit dem Herzen liest. Ich kann es wärmstens empfehlen.

Der Weg des Kirschbaums

8.5

Aufmachung

8.6/10

Umfang

8.4/10

Schreibstil / Bilder

8.5/10

Umsetzung

8.5/10

Hat mir besonders gefallen

  • Das Buch vermittelt eine starke Vision von Gemeinwohlökonomie und nachhaltiger Lebensweise.
  • Die Verwendung des Kirschbaums als Symbol für ökologische und ökonomische Prinzipien ist kreativ und anschaulich.
  • Erwin Thoma bringt seine professionelle Erfahrung und Leidenschaft für nachhaltiges Bauen und Natur in die Thematik ein.
  • Die einfache und klare Sprache macht das Buch zugänglich und angenehm zu lesen.
  • Das Buch regt zum Nachdenken an und berührt emotional, ohne in Selbstoptimierungs-Klischees zu verfallen.
Mediennerd
Mediennerd
Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.
DIESES KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

AKTUELLE GEWINNSPIELE

Das Beste kommt noch!

Gewinne eine von drei DVDs, von dem Film Das Beste kommt noch! mit u.a. Til Schweiger und Michael Mertens. Fülle dazu einfach das Formular...