Das Schreckensschloß des scharlachroten Henkers

Das Schreckensschloß des scharlachroten Henkers ist ein Film mit u.a. Mickey Hargitay, Walter Brandt, Louise Barrett, Rita Klein und Ralph Zucker von Studio Hamburg Enterprises aus dem Jahr 1965.

Das Schreckensschloß des scharlachroten Henkers

1648 wird John Steward, besser als scharlachrote Henker bekannt, zum Tode verurteilt und in einem Schrein von Messern durchbohrt. Noch im Tode schwört er Rache. Über 300 Jahre später dringt ein Fototeam in das Schloss ein, wo der Schrein bis heute versiegelt ist. Doch zu ihrem Erstaunen ist das Schloss bewohnt. Der eigensinnige Schlossherr gestattet die Übernachtung und Fotos, wobei der Schrein geöffnet wird. Eine Nacht des Schreckens beginnt, es scheint, als erfülle der scharlachrote Henker nun seinen blutigen Racheschwur.

Im Grunde kein schlechter Film, ich mag diese trashigen Horrorfilme, Thriller, oder wie man es auch immer nennen mag sehr. Ich fand so Szenen wie die Folterszenen echt witzig und man darf den Film keinesfalls ernsthaft schauen, dann wird man enttäuscht. Aber ich denke der Film nimmt sich selbst auch nicht so ernst, wenn er es auch manches Mal versucht. Eigentlich okay, wenn die Darsteller nicht wären, von denen keiner überzeugt hat. Ich habe es selten schlechter gesehen, kann euch den Film aber genau deswegen empfehlen, weil ich einfach gerne mal so einen Trash schaue. An alle Trashliebhaber: Schaut einfach selbst mal rein.

Das Schreckensschloß des scharlachroten Henkers

6.7

Story

7.0/10

Qualität

7.2/10

Schauspieler

5.9/10

Umsetzung

6.5/10

Hat mir besonders gefallen

  • Witzig trashig

War nicht ganz so toll

  • Darsteller leider nicht gut
Mediennerd
Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.