StartBücher & ComicsReise & AbenteuerDas kuriose Ostwestfalen-Buch

Das kuriose Ostwestfalen-Buch

Das kuriose Ostwestfalen-Buch ist ein Buch aus dem SATYR Verlag und erschien am 12. Februar 2024. 

Das kuriose Ostwestfalen-Buch

In seinen Finnland-Bestsellern kam Bernd Gieseking zu dem Schluss, dass der Finne der Ostwestfale Europas sei. Der Umkehrschluss ist jedoch genauso richtig: Die Ostwestfalen sind die Finnen von Deutschland, ein wunderbar knorriger Menschenschlag mit trockenstem Humor. Neugierig erforscht Gieseking sein wundersames Ostwestfalen – die Heimat von Hannes Wader, Frank-Walter Steinmeier und der Melitta-Filtertüte. Ostwestfalen-Lippe ist mehr als zweimal so groß wie das Saarland und hat doppelt so viele Einwohner. Zwar kennt man den ein oder anderen ostwestfälischen Weltkonzern, aber wer weiß schon, dass der weltweit führende Futterproduzent für »Renntauben« auch in Ostwestfalen sitzt? Wer kennt das »Deutsche Sackmuseum« in Nieheim, weiß, wer Arminius und Widukind waren, oder hätte gedacht, dass große Werke der Weltliteratur erstmals in Minden auf Deutsch erschienen? Bernd Gieseking notiert all diese Kuriositäten und scheut nicht den Selbstversuch: Er probiert das legendäre »Anballersse«, das ostwestfälische Wundermittel aus Buttermilch, und kocht sich »Fietzebohnen mit Speck«. Dieses Buch ist eine Liebeserklärung an eine unterschätzte Region.

Als großer Liebhaber der skurrilen und weniger bekannten Seiten unserer Heimat habe ich mit großer Vorfreude zu Bernd Giesekings „Das kuriose Ostwestfalen-Buch“ gegriffen. Die Erwartung, in die tiefen und kuriosen Ecken Ostwestfalen-Lippes entführt zu werden, wurde nicht enttäuscht. Gieseking, der selbst aus Minden stammt und als Kabarettist sowie Autor bekannt ist, nimmt uns mit auf eine Reise durch eine Region, die mehr zu bieten hat, als man auf den ersten Blick vermuten mag. Mit einem leichten, flüssigen Schreibstil, der sowohl Unterhaltung als auch Information geschickt miteinander verwebt, macht Gieseking deutlich, dass Ostwestfalen mehr als nur ein geografischer Begriff ist. Es ist eine Region mit Charakter und Charme, geprägt von Menschen, die durch ihren trockenen Humor und ihre Bodenständigkeit bestechen – ganz ähnlich den Finnen, wie Gieseking in seinen Finnland-Büchern feststellte.

Das Buch ist gespickt mit Anekdoten und Geschichten, die sowohl zum Schmunzeln anregen als auch zum Staunen bringen. Wer hätte gedacht, dass Ostwestfalen nicht nur die Heimat berühmter Persönlichkeiten wie Hannes Wader oder Frank-Walter Steinmeier ist, sondern auch kuriose Weltrekorde und kulturelle Schätze birgt? Vom weltweit führenden Futterproduzenten für Renntauben bis zum Deutschen Sackmuseum in Nieheim – Gieseking lässt keinen Stein unberührt, um die Vielfalt seiner Heimat zu erforschen. Besonders beeindruckend finde ich Giesekings Bereitschaft, sich auf Neues einzulassen und selbst experimentelle Wege zu gehen. Sein Selbstversuch mit dem „Anballersse“, einem ostwestfälischen Buttermilchgetränk, und seine Kochversuche mit „Fietzebohnen mit Speck“ bringen einem die regionale Küche näher und zeigen, dass hinter jedem Gericht eine Geschichte steckt.

Gieseking schafft es, eine Brücke zwischen Vergangenheit und Gegenwart zu schlagen, indem er historische Persönlichkeiten wie Arminius und Widukind ins Licht rückt und deren Bedeutung für die Region herausarbeitet. Ebenso beeindruckend ist die Erkenntnis, dass große Werke der Weltliteratur erstmals in Minden auf Deutsch erschienen sind – ein Beweis für die kulturelle Bedeutung Ostwestfalens, die oft unterschätzt wird. „Das kuriose Ostwestfalen-Buch“ ist mehr als nur eine Ansammlung von Fakten und Geschichten; es ist eine Liebeserklärung an eine Region, die es verdient, aus der Anonymität geholt zu werden. Gieseking beweist einmal mehr sein Talent, mit Humor und Tiefgang zu unterhalten und gleichzeitig zu informieren. Das Buch ist ein Muss für alle, die sich für die verborgenen Schätze Deutschlands interessieren und die skurrilen Seiten des Lebens zu schätzen wissen.

Abschließend lässt sich sagen, dass Giesekings Werk nicht nur die Neugierde weckt, sondern auch ein tieferes Verständnis für die Eigenheiten und den Reichtum Ostwestfalens fördert. Es ist ein Buch, das man unbesehen empfehlen kann – ganz im Sinne von Harry Rowohlts Lob für Giesekings Schaffen. Wer sich also auf eine unterhaltsame und lehrreiche Reise durch eine der charaktervollsten Regionen Deutschlands begeben möchte, kommt an „Das kuriose Ostwestfalen-Buch“ nicht vorbei.

Das kuriose Ostwestfalen-Buch

8.4

Aufmachung

8.2/10

Umfang

8.6/10

Schreibstil

8.4/10

Umsetzung

8.4/10

Hat mir besonders gefallen

  • Bernd Gieseking verbindet Information und Unterhaltung auf leichte und flüssige Art, was das Lesen zum Vergnügen macht.
  • Das Buch deckt eine breite Palette von Themen ab, von kuriosen Weltrekorden bis hin zu kulturellen Schätzen, und bietet dabei interessante Einblicke in die Region Ostwestfalen-Lippe.
  • Giesekings Selbstversuche und persönliche Geschichten bringen die Leserinnen und Leser der ostwestfälischen Kultur und Lebensweise näher.
  • Das Buch ist eine Hommage an Ostwestfalen und weckt Interesse und Wertschätzung für eine oft unterschätzte Region.
Mediennerd
Mediennerd
Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.
DIESES KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

AKTUELLE GEWINNSPIELE