Da graust sich ja der Weihnachtsmann

Da graust sich ja der Weihnachtsmann ist eine französische Komödie mit u.a. Marie-Anne-Chazel von Pidax Film aus dem Jahr 1982.

Da graust sich ja der Weihnachtsmann

Es ist ein verrückter Weihnachtsabend, der vollkommen außer Kontrolle gerät. Alles beginnt damit, dass der heruntergekommene Félix, der als Weihnachtsmann Flugzettel verteilt, durch einen farbigen Kollegen ersetzt wird. Wenig später verlässt ihn auch noch seine Freundin. Félix verfolgt sie und landet somit bei einem engagierten Sozialarbeiterehepaar, das eine Telefonseelsorge betreibt. Die Situation läuft völlig aus dem Ruder …

In Frankreich ist diese schwarze Komödie rund um schräge Situationen und skurrile Typen absoluter Kult. Sie basiert auf dem gleichnamigen Theaterstück von 1979, das im Pariser Theater „Le Splendid“ von der selben Schauspieltruppe aufgeführt wurde. Mit dabei ist unter anderem auch Christian Clavier, der spätere „Asterix“-Darsteller.

Ich fand den Film echt witzig, direkt von der ersten Sekunde ist er das, dazu noch absurd, urkomisch und man ahnt fast keine Situation voraus. Ich war wirklich sehr amüsiert und auch überrascht über diese dolle Komödie, die bisher völlig an mir vorbei gegangen ist. Ich kann sie euch daher sehr empfehlen, auch wenn sie schon einige Jahre auf dem Buckel hat, macht sie dennoch viel Spaß.

Da graust sich ja der Weihnachtsmann

7.6

Story

8.0/10

Qualität

7.3/10

Schauspieler

7.4/10

Umsetzung

7.7/10

Hat mir besonders gefallen

  • Urkomisch
  • Schön absurd
Mediennerd
Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.