Bekenntnisse einer Maske

Bekenntnisse einer Maske ist ein Buch aus dem Kein & Aber Verlag und erschien am 13. September 2022. 

Bekenntnisse einer Maske

Kochan wächst, abgeschirmt von Jungen seines Alters, im imperialistischen Japan auf. Doch er merkt, dass er nicht das ist, was man von ihm erwartet: Nicht nur ist er körperlich schwächer als andere, er entwickelt auch eine Faszination für Tod, Gewalt, Sex und den männlichen Körper. Unter den strengen Blicken der japanischen Gesellschaft beginnt er, sich eine Maske zu formen, die sein wahres Selbst verbergen soll. Mehr noch: Er will sie sich als neue Identität aufzwingen. Das Mädchen Sonoko und die Heirat mit ihr soll alle, einschließlich ihn selbst, hinters Licht führen.

Ein japanischer Klassiker, der neu übersetzt wurde. Ich fand das extrem spannend zu lesen, dieser Roman war sehr melancholisch, hat viel mit Einsamkeit, Trauer und Verleugnung der eigenen Sexualität zu tun. Außerdem Verlust und Trauer. Das ist schon schwer zu lesen, weil es einfach auch an vielen Stellen sehr bedrückt. Aber eben auch sehr spannend und so hat man dies Buch in einem Rutsch schnell gelesen, eine kurze aber sehr intensive Geschichte, die ich euch sehr gerne empfehle. Schaut einfach selbst mal rein.

Bekenntnisse einer Maske

8.2

Aufmachung

8.9/10

Umfang

7.2/10

Schreibstil

8.6/10

Umsetzung

8.1/10

Hat mir besonders gefallen

  • Melancholisch
  • Man wird nachdenklich
  • Ein Klassiker in neuer Übersetzung
Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.