Arctic Circle – Der unsichtbare Tod

Arctic Circle – Der unsichtbare Tod ist eine Serie mit u.a. Maximilian Brückner, Clemens Schick, lina Kuustonen und Pihla Viitala von Edel Germany GmbH aus dem Jahr 2018.

Arctic Circle – Der unsichtbare Tod

Inmitten der unbarmherzigen, eisigen Landschaften Lapplands entdeckt die finnische Polizistin Nina Kautsalo (Iina Kuustonen) eine halbtote Prostituierte in einer verlassenen Hütte. Als im Blut der Frau ein tödlicher Erreger entdeckt wird, nimmt die Untersuchung eine überraschende Wendung. Um das Virus zu untersuchen, reist der deutsche Virologe Thomas Lorenz (Maximilian Brückner) nach Lappland, finanziert von Marcus Eiben (Clemens Schick), Multimillionär und Vorstandsvorsitzender eines Pharmakonzerns.

Die Ermittlungen führen Nina und Thomas in ein undurchsichtiges Netz aus kriminellen Machenschaften. Um den Auslöser der viralen Bedrohung zu identifizieren, sehen sich die beiden gezwungen, den Pfad der Legalität zu verlassen. Denn es geht um Leben und Tod. Und die Zeit wird knapp…

Eigentlich keine schlechte Serie. Ich bin etwas hin- und hergerissen, denn einerseits sind die Landschaften klasse, wer also skandinavische Serien liebt, wird hier sicher seinen Spaß finden. Andererseits fand ich den Raum, den die Ermittler einnehmen etwas zu viel. Trotz guten Spannungsbogen wirkt vieles ab und an sehr konstruiert. Dennoch würde ich sagen lohnt es sich hier einfach mal selbst reinzuschauen.

Arctic Circle - Der unsichtbare Tod

7.6

Story

7.2/10

Qualität

8.7/10

Schauspieler

7.1/10

Umsetzung

7.5/10

Hat mir besonders gefallen

  • Tolle Landschaften
  • Nette Serie
  • Solide Arbeit

War nicht ganz so toll

  • Wirkt manches Mal konstruiert
  • Charaktere nehmen zu viel Raum ein
Mediennerd
Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.