Zu eng. Oder: Als die Welt noch groß und weit war – Erinnerungen eines Seemannes

Zu eng. Oder: Als die Welt noch groß und weit war – Erinnerungen eines Seemannes ist ein Buch von TRIGA Der Verlag Gerlinde Heß vom 1. Mai 2018.

Zu eng. Oder: Als die Welt noch groß und weit war - Erinnerungen eines Seemannes
2 Bewertungen
Zu eng. Oder: Als die Welt noch groß und weit war - Erinnerungen eines Seemannes
  • Rolf Berlimont
  • Herausgeber: TRIGA Der Verlag Gerlinde Heß
  • Auflage Nr. 1 (01.05.2011)
  • Taschenbuch: 412 Seiten

Letzte Aktualisierung am 17.11.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Zu eng. Oder: Als die Welt noch groß und weit war: Rolf Berlimont war Seemann mit Leib und Seele. Aus der Enge eines bodenständigen Lebens heraus heuert er in den fünfziger Jahren des letzten Jahrhunderts auf einem rostigen Trampdampfer als ‘Messman’ an. Auf einer zweiten Reise war er auf einem Erzfrachter (Bulk-Carrier) tätig, wo er für die Vor- und Nachbereitung der Speisen in der Offiziersmesse und das Reinigen der Kabinen zuständig war. Fernab der Heimat und trotz harter Arbeit fühlt sich der Autor auf dem Schiff zu Hause, erlebt grenzenlose Freiheit, Glücksgefühle, aber auch heftige Stürme und lebensbedrohliche Situationen kennen.

Nordsee, Mittelmeer, das Schwarze Meer, Nordatlantik, die Küsten von Kanada und den USA sind Stationen seiner Fahrten über die Ozeane dieser Welt. Die Zeit als Seemann prägt die Denk- und Handelsweise von Rolf Berlimont entscheidend. Seine Erinnerungen, Erfahrungen und Erkenntnisse sind eine Liebeserklärung an die Seefahrt und das Meer.

Ich musste bei dem Buch ja immer mal wieder schmunzeln. Einerseits total interessant wenn so ein alter Seemann von seinem Leben erzählt und seinen Erfahrungen. Da sieht man dann den Unterschied wie die Schifffahrt früher war und wie modern es heute ist. Peinlich komisch waren aber die politischen Einlagen des Autors. Ich will niemanden beleidigen, aber an der Schreibweise erkennt man, dass es ein Seemann geschrieben hat und kein Professor. Dennoch nimmt er sich heraus alles besser zu wissen. Sogar einen funktionierenden Staat könnte er gründen. Diese Passagen hätte man weglassen sollen, dadurch wirkt das Buch unfreiwillig komisch, was schade ist, denn die Geschichten von See sind durchaus interessant.

... und es gibt sie doch: Begegnung mit Außerirdischen
  • Rolf Berlimont
  • Herausgeber: TRIGA Der Verlag Gerlinde Heß
  • Auflage Nr. 1 (31.05.2018)
  • Taschenbuch: 280 Seiten

Letzte Aktualisierung am 17.11.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Er hat übrigens auch das Buch … und es gibt sie doch: Begegnung mit Außer-irdischen geschrieben: »Wurde ich langsam irre? Oder gehörte ich zu den Auserwählten,die den ersten Kontakt mit Außerirdischen unbeschadet erfahren durften?« Rolf möchte seinen letzten Lebensabschnitt selbstbestimmt und in Abgeschiedenheit auf dem eigenen Schiff verbringen. Da treten zwei Wesen in sein Leben, die ihn ständig beobachten und sich per Telepathie in seine Gedanken drängen. Eine abenteuerliche Geschichte nimmt ihren Lauf.

6,0 von 10 Kapitänen

Mediennerd
Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.