Wiederaufstieg: Wie ich mit einem Spenderherz neue Gipfel bezwang

Wiederaufstieg: Wie ich mit einem Spenderherz neue Gipfel bezwang ist ein Buch aus dem Verlag teNeues Media vom 4. April 2019.

Letzte Aktualisierung am 16.04.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Wiederaufstieg: Wie ich mit einem Spenderherz neue Gipfel bezwang: Was willst du noch erreichen, wenn dir ein zweites Leben geschenkt wird? Vor dieser Frage stand der Fotograf Stefan Nimmesgern, als 2009 sein Herz versagte und er nach Monaten bangen Wartens endlich ein Spenderorgan bekam.

Er hatte seiner Gesundheit bis dato einiges abverlangt. Neben seiner Karriere als erfolgreicher Porträt- und Werbefotograf entdeckte er das Bergsteigen für sich. Beide Leidenschaften verband er unter anderem, als er die Expedition von Reinhold Messner fotografisch dokumentierte, bei der dieser die sterblichen Überreste seines Bruders am Nanga Parbat fand.

Nimmesgerns Lebensmut und Abenteuerlust waren nach diesem Schicksalsschlag ungebrochen. Schon zwei Jahre nach der Transplantation durchquerte er mit ärztlicher Begleitung das Dolgo-Gebiet in Nepal. Seit 2013 ist er immer wieder auf Expeditionen in Afrika unterwegs und hat bereits mit dem Mount Stanley, Mount Kenya und Kilimandscharo drei Fünftausender-Berge bestiegen. Von seinen Expeditionen hat er fantastische Bilder mitgebracht, die hier erstmals veröffentlicht werden.

Dieser großformatige Band verknüpft auf einzigartige Weise eindrucksvolle Bergfotografien mit dem Lebensbericht eines Getriebenen, der sich trotz seiner Krankheit seine Abenteuerlust bewahrt hat und beweist, wie viel das Leben bereithält, wenn man den Mut aufbringt, es zu leben. Oder wie ein afrikanisches Sprichwort sagt, mit dem Nimmesgern seine Vorträge überschreibt: Leave your house and dare your life!

Eine tolle Geschichte, die sich hinter diesem Buch verbirgt. Man muss sich das mal vorstellen, dass das Leben im Grunde schon fast vorbei ist wenn das Herz nicht mehr mitmacht. Dann bekommt man ein neues und ist in der Lage so viel zu leisten wie der Protagonist hier in diesem Buch. Fast wie ein Märchen. Das ein Spenderorgan das mitmacht hätte ich nie im Leben gedacht und das wird vielen Mut machen die Spenderorgane tragen, weil das einfach nicht bedeutet, dass das Leben wie man es kennt vorbei ist. Ich kann euch, wenn ihr betroffen seid, wenn ihr betroffene kennt oder euch einfach eine wunderbare Geschichte durchlesen wollt, die Inspiriert und Mut macht, dann könnt ihr mit diesem Buch nichts falsch machen.

9,0 von 10 Bergsteigern

Mediennerd
Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.