Wie realistisch sind Filme?

Wie realistisch sind Filme? Jeder von uns kennt die ein oder andere Filmszene wo man sich doch einfach nur denkt „Kann das sein“. Vieles kann sein, aber eben nicht alles.

Wie realistisch sind Filme?

Durch meine Arbeit hier schaue ich jeden Tag diverse Filme und schon öfter habe ich mir dabei gedacht „Was ist eigentlich wirklich möglich“. Aber sind Filme immer unrealistisch? Nein, natürlich nicht immer, aber leider sehr oft und das finde ich dann immer als Filmfreund etwas schade, da ich eher dazu tendiere, dass es auch realistisch und authentisch sein sollte. Selbst bei Horrorfilmen sehe ich das so und es gibt auch enige sehr gut gemacht, aber eben auch viel Schund.

Nehmen wir zb. mal Saw VII, dort soll sich ein Protagonist innerhalb einer Minute aus Fesseln befreien, sich der Falle zu entledigen und zu einem Fenster zu laufen. Realistisch ist hier nur das entfesseln. Das könnte ich mir noch vorstellen, dass man das mit Geschick schafft, wobei man sich dann auch wieder fragen muss ob man es in dem Schock Moment schaffen kann? Wohl eher nicht.

Oder sicher kennt ihr alle die Rambo Filme mit Stallone? Irgendwann näht er sich eine Wunde zu und wenn ich daran denke fällt mir spontan auch der Film Peppermint – Angel of Vengeance ein. Am Anfang gibt es eine Szene bei der sich die Protagonistin Jennifer Garner eine große Wunde näht. Vorher schüttet sie Alkohol drüber, wenn schon, dann wenigstens steril. Quatsch, das ist einfach nicht authentisch, bei Jennifer Garner ist das lächerlich und damals bei Stallone in Rambo auch.

In Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels versteckt sich Indiana Jones, gespielt von einem unglaublich tollen Harrison Ford in einem alten Kühlschrank und wir mit dem aus der Stadt geschleudert nach einer atomaren Explosion. Das ist totaler Quatsch. Quatsch der sogar zu beweisen ist, denn selbst ein Stahl und Bleich geschützter Tresor überlebt so eine Explosion nicht und da gibt es Beweise dafür durch die explodierte Atombombe in Hiroshima. Die Effekte entstanden bei dem Film natürlich mit dem Computer. Wie man nachlesen kann sogar sehr hochwertige CGI Effekte. Die Explosion selbst erfolgte in einer in Miniatur nachgebauten Stadt.

Diese Beispiele könnte man noch beliebig weiterführen und es würde immer wieder auffallen, dass manche Dinge die in Filmen gezeigt werden einfach nicht möglich sind. Natürlich sehen manche Dinge gut aus und sorgen dann auch für einen gewissen Schock Moment, wobei nicht das einmal wirklich. Mittlerweile bei solchen Filmen bin ich dann immer belustigt, das hat was von Fremdscham. Eine Wunde selbst zu nähen hat was trashiges aus den 80er Jahren Filmen, da war das noch unterhaltsam, heute finde ich das einfach nur noch peinlich.

Anders sehe ich das bei Science-Fiction und Fantasy Filmen, die gehen ja schon offen daran etwas unrealistisch darzustellen, wobei mich mir, gerade von Science-Fiction Filmen immer erhoffe möglichst so zu sein das Dinge zu sehen sind, die möglich wären, wie etwa in Star Trek. Star Wars ist mir dann meistens auch schon zu weit hergeholt, aber da gehen die Geschmäcker ja auch auseinander. Hauptsache ist doch das man unterhalten wird, das wird sowieso jeder anders und daher ist dies auch meine ganz persönliche Sicht der Dinge. Nehm es nicht so ernst, habe Spaß an Filmen.

Mediennerd
Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.