Untergrund war Strategie. Punk in der DDR: Zwischen Rebellion und Repression

Untergrund war Strategie. Punk in der DDR: Zwischen Rebellion und Repression ist ein Buch aus dem Verlag Hirnkost vom 1. Februar 2018.

Untergrund war Strategie. Punk in der DDR: Zwischen Rebellion und Repression
1 Bewertungen
Untergrund war Strategie. Punk in der DDR: Zwischen Rebellion und Repression
  • Geralf Pochop
  • Herausgeber: Hirnkost
  • Gebundene Ausgabe: 200 Seiten

Letzte Aktualisierung am 21.06.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Untergrund war Strategie. Punk in der DDR: Der Staat hatte uns über etliche Jahre wegen unseres Musikgeschmacks und unseres Äußeren wie Feinde behandelt. Diese Rolle hatten wir angenommen. Wir hatten uns stark politisiert und nutzten unsere schwer erkämpften Freiräume nicht mehr nur, um unser Lebensgefühl auszukosten, sondern bauten ein Netz aus komplett autonomen Strukturen auf. Wir fanden Wege, den Wehrdienst zu verweigern, unsere Meinung auch öffentlich zu sagen, und wir redeten, wie uns der Schnabel gewachsen war. Wir gingen nicht zur Wahl, weil wir diese nicht als solche anerkannten. Unserer Kompromisslosigkeit hatte der Staat nichts entgegenzusetzen. Punk war das Beste, was uns in der DDR passieren konnte. Wir wurden diskriminiert, gejagt und willkürlich weggesperrt, trotzdem waren wir freier als alle anderen. Es war die intensivste Zeit meines Lebens.

Ich denke jeder von uns „Wessis“ kennt Punks aus seiner Jugend. Für mich gehörte das immer irgendwie dazu, Menschen die eben ihr ganz eigenes Leben führen und ihre eigene Idee vom Leben umsetzen ohne wirklich gefährlich zu sein, fand ich immer in Ordnung. Auch wenn ich diese Einstellung nicht teile, respektiere ich jeden der anders ist, solange sie mich auch akzeptieren. Das Punk sein in der DDR schwieriger war, kann man erahnen, wie schwierig aber wird in diesem Buch dargestellt, das fand ich ganz interessant, denn die Punks dort waren sehr kreativ, wie man schnell erfährt. Beispielsweise hatten sie alte NVA Hosen an, die gut zu dem Kleidungsstil passten. Leider wurden diese oft beschlagnahmt von der Polizei und die Punks mussten in Unterbuchsen nach Hause gehen. Das aber nur eine kleine Geschichte von vielen aus dem Buch, schaut unbedingt selbst mal rein, ich fand es sehr interessant.

8,0 von 10 Punks aus der ehemaligen DDR

Mediennerd
Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.