Toby: The Secret Mine

Toby: The Secret Mine: Das friedliche Leben eines kleinen Bergdorfes wird durcheinander gebracht, als jemand fast all seine Bewohner entführt. Zwar versuchen ein paar Mutige ihre Freunde zu retten, doch keiner von ihnen kehrt je zurück.Also beschließt auch der kleine Toby, nicht länger nur herumzusitzen und zu warten, sondern sich ebenfalls auf den Weg zu machen und die Entführten zu suchen. Doch als er sich in die nahegelegenen tiefen Wälder begibt wird ihm bald klar, dass dies erst der Anfang einer aufregenden und gefährlichen Reise ist… Begleite Toby zu einem unheimlichen Abenteuer in einer dunklen und gruseligen Welt voller gefährlicher Fallen, Feinde und herausfordernder Rätsel.

Toby: The Secret Mine

Wenn man Spiele wie Toby: The Secret Mine sieht, Screenshots oder Videos, dann muss sich das Spiel natürlich auch einen Vergleich mit Limbo gefallen lassen, denn es wurde ganz klar von diesem Genrehit beeinflusst. Ich selbst bin von Limbo ein riesen Fan, habe es sicher schon 5 oder 6 Mal durchgespielt und liebe derart Spiele mit dem schlichten Design, dem Spiel mit den Farben und eben dem einfachen, aber gelungenem Rätseldesign.

Toby: The Secret Mine macht sehr vieles richtig und ist ein sehr gelungenes und unterhaltsames Spiel, zumindest in der ersten Hälfte. Ähnlich wie bei Limbo weiß man erst einmal nicht so wirklich was los ist, Ziel ist es nach Entführten zu suchen und so immer weiter in den Wald vorzustoßen und immer komplexere Rätsel zu lösen. Das fängt an mit Hebeb umlegen, sich Symbole zu merken bis hin zu komplexeren Aufgaben, die aber nach meinem Empfinden nicht sehr schwer waren. Im weiteren Verlauf kommen dann aber immer mehr so fiese Dinge dazu, die dann doch etwas nerven. Angefangen mit so Viechern die aus dem Boden kommen, bei denen man sofort tot ist. Oder auch Passagen wo Pfeile geschossen werden, durch diese kommt man nur mit viel Probieren. Da stockt dann der Spielverlauf, weil man teilweise 10 Mal und mehr eine Stelle probiert bis man diese geschafft hat. Das empfand ich als nervig und unnötig.

Dennoch ist Toby: The Secret Mine gelungen und dennoch hat es mir gut gefallen, insgesamt, weil ich gerade das Spiel mit den Farben und Schatten schön fand. Auch wenn es einige Dinge gab, die nervig waren, hat es das tolle Spielerlebnis nur am Rande angekratzt. Ich kann es euch sehr empfehlen, besonders wenn ihr Limbo mögt, schaut es euch also einfach selbst mal an.

ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Umfang, Charaktere
71 %
Langzeitmotivation, Wiederspielbarkeit
73 %
Sound, Musik
72 %
Mediennerd

Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.