Passiert. Notiert. Bedacht. Gelacht.

Passiert. Notiert. Bedacht. Gelacht.: Alltagsgeschichten von nebenan und unterwegs ist ein Buch aus dem Kadera-Verlag vom 28. Mai 2018.

Passiert. Notiert. Bedacht. Gelacht.: Alltagsgeschichten von nebenan und unterwegs
2 Bewertungen
Passiert. Notiert. Bedacht. Gelacht.: Alltagsgeschichten von nebenan und unterwegs
  • Rainer Neumann
  • Herausgeber: Kadera-Verlag
  • Auflage Nr. 1 (28.05.2018)
  • Gebundene Ausgabe: 112 Seiten

Letzte Aktualisierung am 14.11.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Passiert. Notiert. Bedacht. Gelacht: »Nun geht es ans Eingemachte«, hatte mir der Freund geschrieben. Die Beobachtungen waren zu Papier gebracht, lektoriert, sortiert, mit literarischen Zutaten gewürzt. Hymnen des Alltags sollten es werden. Doch eher nicht streng, denn der Autor ist bekannt für Humor und eine große Portion Menschlichkeit. Und: Reise-Experte, Kunstkenner, Wochenmarkt-Kunde, hungriger Bücher-Fan. Sein Herz schlägt für kleine, liebevoll gestaltete Ausgaben. Lyrik, Karikaturen und Humoristen beflügeln seine Fantasie.

Wann er seine spontan entstandenen Gedankensplitter zu Papier gebracht hat, bleibt sein Geheimnis. Um so mehr war ich auf das »Eingemachte« gespannt – schließlich überrascht. Seine Philosophie hat mich, selbst Jugendbuchautor, immer ermutigt: Die gebogenen Tische, auf denen Schwergewichte der Literatur um unsere Gunst buhlen, sind nicht entscheidend für unser Wohlsein. Das kleine, aber feine Büchlein wird nie in jedem Regal stehen, wohl aber in vielen Herzen der Leser, die das Anregende und Köstliche lieben.

Peter Jäger, Quickborn

Da war ich vielleicht gespannt, das Buch verspricht ja vieles und es sind ja meistens die Geschichten aus dem Alltag, die spannend sind. Die zeigen uns wie Menschen ticken und sind oft überraschend, jeder von uns kennt das selbst. Der Autor hat hier einige Begegnungen aufgeschrieben und die mit Harry hat mich beeindruckt. Ein scheinbarer Obdachloser für den er einen Kaffee und Brötchen besorgen soll, der ihm 2 EUR gibt und er das Wechselgeld behalten darf von 20 Cent. Natürlich fragt man sich wo man in Deutschland ein Brötchen und einen Kaffee für 1,80 EUR bekommt, da würde ich es auch kaufen, aber was solls, es ist eine schöne kleine Geschichte, genau wie die vielen anderen in dem Buch, eben mitten aus dem Leben gegriffen. Das hat kurzweilig viel Spaß gemacht.

7,0 von 10 belegten Brötchen

Mediennerd
Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.