Newton. Wie ein Arschloch das Universum neu erfand

Newton. Wie ein Arschloch das Universum neu erfand ist ein Buch aus dem Rowohlt Verlag vom 24. Juli 2018.

Newton. Wie ein Arschloch das Universum neu erfand
  • Florian Freistetter
  • Herausgeber: Rowohlt Taschenbuch
  • Auflage Nr. 1 (24.07.2018)
  • Taschenbuch: 208 Seiten

Letzte Aktualisierung am 12.11.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Newton. Wie ein Arschloch das Universum neu erfand: Er war der Einstein des 17. Jahrhunderts und begründete fast im Alleingang die modernen Naturwissenschaften: Isaac Newton, der Entdecker der Gravitationsgesetze, Erbauer des Spiegelteleskops und Erfinder von Integral- und Differenzialrechnung. Zugleich war er ein verschrobener und oft hinterhältiger Intrigant, der andere Wissenschaftler rücksichtslos ausbeutete und mit Hass verfolgte. Aber gerade, weil er ein solcher Kotzbrocken war, konnte er die Physik überhaupt revolutionieren, erklärt Florian Freistetter – und erzählt die spannende Lebensgeschichte des Menschheitgenies neu, originell und mit Humor.

Bis heute wusste ich gar nicht das Newton so ein “Kotzbrocken” war. Mir war das völlig neu, ich lese zwar viele wissenschaftliche Zeitschriften und mir sind seine Arbeiten auch nicht fremd, aber das er so ein nerviger Typ war wusste ich nicht, da hat das Buch wirklich vieles neues für mich parat gehabt. Das Buch ist darüber hinaus wirklich gut geschrieben, mit viel Humor, vielen Stellen an denen man schmunzelt und erkennt, dass wohl genau das sein Erfolg war, oder ihm zumindest zu dem Erfolg verholfen hat. Ich kann euch sehr empfehlen einfach selbst mal einen Blick in dieses Buch zu werfen, es lohnt sich.

8,0 von 10 nervigen Genies

Mediennerd
Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.