Mediennerd auf der Insel Neuwerk

Mediennerd war vom 19. bis 20. April auf der Insel Neuwerk. Wir wollten einfach mal den Ort unseres Lieblings-Tatort besuchen und fanden dort viele spannende Geschichten und nette Menschen.

Mediennerd auf der Insel Neuwerk

Ich mache ja gerne mal so kurze Unternehmungen. Mal einen Tag hier hin, einen da dort hin und einen weiteren Tag noch woanders. Das liegt daran, weil ich mich für viele Dinge interessiere und viele Dinge, die ich wie die Insel Neuwerk auch aus dem Fernsehen kenne, einfach mal selbst sehen möchte. Es gibt da zwei Tatort Folgen, die beide auf Neuwerk spielen, die eine fand ich als Jugendlicher schon so cool und damals wollte ich das selbst mal sehen, selbst mit der Wattkutsche fahren und die Kulissen besuchen. Viele Jahre sind vergangen, geklappt hat es diese Tage im April und was soll ich sagen? Wir hatten wunderbares Wetter mit Sonnenschein und weit über 20 Grad.

Ein erstes Highlight erwartete uns am Strand in Sahlenburg / Cuxhaven, denn von dort fahren die Wattkutschen ab. Die sind übrigens noch dieselben bzw. dieselbe Bauweise wie vor hundert Jahren, nur mit Gummirädern. Die Fahrt durchs Watt war ein großes Highlight. Sie dauerte etwas über eine Stunde und war einfach herrlich. Eigentlich wollten wir am nächsten Tag mit dem Schiff zurück fahren, nach der tollen Fahrt entschieden wir uns allerdings für eine Rückfahrt im Wattwagen um dies Erlebnis einfach nochmal zu haben.

Nach dem Wattwagen fahrt und dem Einchecken im Hotel sind wir erst einmal um die Insel rumgegangen. Ich kann euch sagen, ein Anblick ist das, mit nichts zu vergleichen. Das Besondere an Neuwerk ist: Man kann da nichts machen. Im ernst, das meine ich nicht negativ, man kann da wirklich nichts machen. Fast keine Freizeitangebote, keine Touren, keine Disco, nichts, nur Landschaft, Ruhe, Tiere, Wasser, Salz in der Luft. Ein perfekter Ort zum entspannen. Da reicht schon nur ein einziger Tag und man merkt wie man einfach sofort zur Ruhe kommt. Der Streß ist sofort weg, man lebt einfach nur, man lässt die Seele baumeln.

Nagut, einen Ort den wir unbedingt sehen wollten gab es doch, den Leuchtturm von Neuwerk und die zentrale Rolle in den Tatort Folgen. Das war schon beeindruckend, wir wollten auch erst dort schlafen, das ist mittlerweile ein umgebautes Hotel, allerdings entschieden wir uns aufgrund der besseren Rezensionen für das Nige Hus. Damit haben wir auch absolut keinen Fehler gemacht. Das war mit Abstand bisher das beste Hotel in dem ich zu Gast war und ich kenne einige. Hier stimmt nicht nur das Ambiente, nein, es wird sich auch um alles gekümmert. Wir mussten dort nur buchen und haben alles geregelt bekommen, wie etwa die Wattwagen fahrt. Darüber hinaus war es dort extrem sauber, die Anlagen sehr gepflegt, das Zimmer absolute klasse und der Wirt ein total sympathischer Typ. Zwar bin ich überzeugt, dass er vielen Gästen dieselben kleinen romantischen Geschichten über die Insel erzählt und gerne sein Wissen kundtut, aber das lässt er sich nicht anmerken. Ich hatte das Gefühl alle meine Fragen beantwortet er zum ersten Mal, ich hatte das Gefühl das er sich richtig Zeit für uns genommen hat und selbst wenn er jedem Gast dieselben Geschichten erzählen würde, ich habe es nicht gemerkt und das gehört absolut zu einem tollen Service dazu.

Ihr seht es selbst auf den Bildern was ich meine. Nicht nur das Ambiente dort war klasse auch die anderen Urlauber. Alle waren furchtbar entspannt und bei mir ist es so, dass die Leute oft auf Abstand gehen, weil ich nun einmal tätowiert bin, Glatze trage und dick bin. Das schreckt viele ab, ganz im Gegensatz zu meinen Erwartungen waren die Menschen hier alle ganz locker. Selbst die älteren, mit jedem kommt man ins Gespräch, Smaltalk hier und Smaltalk da, manchmal sogar etwas mehr. An dieser Stelle möchte ich das Paar grüßen wo der Herr immer ein Krümelmonster Short anhatte, beide kamen aus Lüneburg, die Namen kenne ich leider nicht. Das waren richtig entspannte Menschen, denn selbst wenn wir nur einen Tag da waren, die Insel ist so klein man läuft sich immer mehrfach über den Weg und kommt immer wieder ins Gespräch.

Ich muss es einmal ganz ehrlich sagen. Dieser kurzer Besuch auf Neuwerk war bisher der schönste “Mini”-Urlaub den ich hatte. Ich werde definitiv wieder kommen. So entspannt war ich nach einem Tag noch nie, das gab mir richtig Energie für die Arbeit. Ich kann euch einen Besuch also mehr als empfehlen, zum entschleunigen einfach der perfekte Ort.

Mediennerd
Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.